In vielen Orten sind die Elternbeiträge für den Kita-Platz massiv gestiegen. Weil den Gemeinden das Geld fehlt, müssen sie nun die Familien stärker zur Kasse bitten - auch auf Anweisung von oben.

Dass die Aufsicht der Gemeinden - in letzter Instanz ist das das Land - darauf pocht, Eltern mit mindestens 50 Prozent der Kosten für einen Kita-Platz zu belasten, ist zwar gesetzeskonform. Doch das Signal ist verheerend: Gemeinden, die mit Familienfreundlichkeit punkten wollen, werden ausgebremst - und in einen Teufelskreis geschickt. Denn die Beiträge steigen besonders stark in strukturschwachen Regionen. Die wenigen jungen Eltern, die dort noch leben und eh schon zu den größten Gebührenzahlern gehören, werden nun noch unsensibel geschröpft - mit so einem Kurs vertreibt die Landesregierung auch noch die letzten Familien aus der Fläche. Die Opposition wird dieses Thema im Landtagswahlkampf (zu Recht) ausschlachten, wenn die Minister von CDU und SPD hier nicht bald nachbessern.