Von den erbitterten Widerständen gegen die Frauenquote in Chefetagen von Großunternehmen ist im Bundestag letztlich nichts geblieben: Die Koalition stimmte dafür, die Opposition enthielt sich. Aber nur, weil ihr die zwei Tage vor dem Frauentag beschlossene Regelung nicht weit genug geht.

Was freiwillig nie passiert wäre, wird nun mit gesetzlichem Druck durchgesetzt. Die schwerste Hürde für die Quote kommt erst noch: Sie muss den Praxistest bestehen. Dabei wird sich zeigen, was die Kontigentierung tatsächlich wert ist. Maßstab sind die ökonomischen Erträge, der konkrete Nutzen für Unternehmen und Belegschaft und nicht emanzipatorische Grabenkämpfe.

Das unterscheidet die beschlossene Frauenquote wohltuend von diversen Ideen, die etwa sprachlich unter dem Deckmantel Geschlechtergleichheit propagiert werden. Egal, ob eine Mannschaft oder ein Team am Werke sind - wichtig ist, was am Ende herauskommt.