So großartig durfte man die Leistungen der deutschen Biathleten bei der Weltmeisterschaft gar nicht erwarten. Nicht nach den Olympischen Spielen 2014, als die Damen keine und die Herren nur eine Medaille holten, als der Dopingfall der Evi Sachenbacher-Stehle alles in den Schatten stellte, Neid und Missgunst ein ganzes Team verseucht hatten.

Ein Jahr später haben die Athleten mit fünf WM-Medaillen zurückgeschlagen. Es ist nicht mal das Ergebnis eines Neuaufbaus, denn gravierende Veränderungen hat es seit Sotschi nicht gegeben. Der Erfolg resultiert aus einem ganz ehrlichen Zusammenhalt - vom Busfahrer bis zu den Bundestrainern, die in all den WM-Tagen mit Tränen vor Freude nicht sparten.

Sport wird immer noch von Menschen gemacht. Dass sie nur erfolgreich sein können, wenn ihnen Vertrauen und Beistand gewährt wird, hat diese WM gezeigt. Wer also für sein Team noch ein Vorbild in Sachen Zusammenhalt suchte, ist nun bei den Biathleten fündig geworden.