Die Entscheidung der Piloten, einer Schlichtung im Tarifkonflikt mit der Lufthansa zuzustimmen, ist sehr vernünftig. Es wäre angesichts der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens vermessen, Maximalforderungen bis zum bitteren Ende aufrecht zu erhalten.

Die Lufthansa steht derzeit vor mehreren Herausforderungen: Nach dem schweren Germanwings-Unglück muss sie Vertrauen bei ihren Kunden zurückgewinnen. Sie muss sich außerdem gegen die immer schärfere Konkurrenz von Billiganbietern zur Wehr setzen. Und nicht zuletzt kämpft das Unternehmen im Premium-Segment gegen die subventionierten arabischen Airlines.

Die Lufthansa, aber auch die Piloten, die ihre Jobs dauerhaft behalten wollen, können sich angesichts dessen keine Konflikte leisten, die Hunderte Millionen Euro kosten. Im Gegensatz zur Bahn hat die Lufthansa Glück, dass sie es wohl mit einer Gewerkschaft zu tun hat, die zwar hart verhandelt, aber auch das große Ganze im Auge behält.