Schon Mitte der 90 er Jahre hatte es Bestrebungen gegeben, den öffentlichen Nahverkehr zwischen Magdeburg und seinem Umland bis in die letzte Konsequenz zu vernetzen. Jetzt dürfte es kein Hindernis mehr geben.

Das Land hatte schon im Vorjahr ein Signal gesetzt. Es stellt mehr als 14 Millionen Euro Fördergeld bereit. Die Gebietskörperschaften, die noch über " Details " zu entscheiden haben, werden sich nicht querstellen. Schließlich soll die Mobilität in Zeiten des demografischen und des klimatischen Wandels gesichert und verbessert werden.

Letztlich geht mit dem Verbund ein Traum jener Nutzer von Bus und Bahn in Erfüllung, die den Tarifund Fahrscheindschungel gelichtet haben wollen. Indes : Der Erfolg des einheitlichen Fahrscheins aber hängt auch von seinem Preis ab. In dem Punkt lassen sich die Macher allerdings derzeit nicht in die Karten gucken. Hoffentlich kein schlechtes Omen !