Magdeburg (vs) l Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg hat am Mittwoch in einer Feierstunde in Magdeburg 14 Unternehmen sowie 23 Studenten für ihr Engagement im Rahmen der IHK-Stipendieninitiative gedankt. Deren Ziel ist es, begabte junge Leute finanziell zu unterstützen und sie frühzeitig an Unternehmen zu binden. Hierbei stellen Firmen ein Stipendium zur Verfügung. Im Gegenzug verpflichtet sich der Stipendiat, nach dem Studium für einen gewissen Zeitraum in dem Betrieb zu arbeiten.

Die gestern gewürdigten Unternehmen stehen stellvertretend für insgesamt 22 Firmen, die im Bezirk der IHK Magdeburg im vergangenen Jahr ein Stipendium an 31 junge Menschen vergeben haben, erklärte IHK-Präsident Klaus Olbricht. "Wirtschaftlicher Aufschwung ist eng mit dem Thema Fachkräftesicherung verbunden", fügte er hinzu. Immer mehr regionale Unternehmen würden die Initiative nutzen, um sich rechtzeitig des Fachkräftenachwuchses zu versichern und so ihre wirtschaftliche Entwicklung zu sichern. Ein hoher Bedarf an Spezialisten besteht im Maschinenbau, der Elektrotechnik und in der Automatisierungstechnik.

An der Stipendieninitiative, die von beiden Industrie- und Handelskammern im Land getragen wird, beteiligen sich derzeit rund 80 Unternehmen. Zu den Unterstützern der Initiative zählen unter anderem der Magdeburger Förderanlagenbauer FAM, die Städtischen Werke Magdeburg und die Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH.