Brüssel (epd/dpa) l Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland ist der Ansicht, dass sich seine Arbeitsbedingungen in den letzten fünf Jahren verschlechtert haben. Das ergibt eine Eurobarometer-Umfrage, die die EU-Kommission in Brüssel am Donnerstag vorstellte. Demnach berichten 45 Prozent der Deutschen von mehr Stress, längeren Arbeitszeiten oder anderen Widrigkeiten im Beruf. Im EU-Schnitt sind dies sogar 57 Prozent der Beschäftigten.

Bemerkenswert sei jedoch, dass die Europäer alles in allem mit ihrer Arbeit immer noch sehr zufrieden seien, berichtet die EU-Kommission. Laut der Umfrage mögen 84 Prozent der Deutschen ihren Job nach wie vor. Sie halten ihre Arbeitszeiten für angemessen (80 Prozent), finden ihre Aufgaben interessant (90 Prozent) und ihr Arbeitspensum akzeptabel (84 Prozent).

Nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Magazins "Reader`s Digest" spüren die Deutschen eine steigende Arbeitsbelastung im Job. Zwei von drei Bürgern (67 Prozent) gaben an, dass eine Verkürzung der Arbeitszeit nicht mehr Lebensqualität bedeute, weil dieselbe oder mehr Arbeit in kürzerer Zeit geleistet werden müsse.