Magdeburg l Weil das Land die Kommunen in Sachsen-Anhalt dabei unterstützt, ihre Schulden abzubauen, ist das Kreditgeschäft der Nord LB im vergangenen Jahr um 18 Prozent eingebrochen. Wie Nord LB-Vorstand Hinrich Holm am Mittwoch mitteilte, sank das Finanzierungsvolumen im öffentlichen Sektor von 958 auf 786 Millionen Euro. Insgesamt fielen die Finanzierungsgeschäfte der Bank in Sachsen-Anhalt im Jahr 2013 mit 4,2 Milliarden Euro rund 1,5 Prozent niedriger aus.

Holm zeigte sich dennoch zufrieden: "Wir sind gut ins Jahr gestartet und wollen die Bilanz aus dem Vorjahr übertreffen." Die Nord LB beabsichtige, vor allem das Firmenkunden-Geschäft weiter auszubauen. "Wir finanzieren hauptsächlich Versorger, Automobilzulieferer und die Ernährungswirtschaft", erklärte Holm. Der Wettbewerb habe sich zwar durch zunehmende Aktivitäten internationaler Finanzinstitute in Sachsen-Anhalt verschärft, aber "mit den regionalen Sparkassen bietet die Nord LB den Firmenkunden eine breite Angebotspalette".

Insgesamt sieht Holm die Bank, an der das Land Sachsen-Anhalt 5,57 Prozent der Anteile hält, gut aufgestellt. Zwar habe die Krise in der Schifffahrts-Branche die Gewinne der Bank zuletzt geschmälert. Der NordLB sei es aber gelungen, Rücklagen für mögliche Kreditausfälle in Höhe von 1,58 Milliarden Euro zu bilden. Die Bank zählt bundesweit zu den größten Schiffsfinanzierern. Das Schiffsportfolio beläuft sich derzeit auf 16,3 Milliarden Euro beziehungsweise 1630 finanzierte Schiffe. Verhalten äußerte sich Holm zur Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB). "Sie hat jetzt ihre letzte wirksame Kugel verschossen, um die Wirtschaft anzukurbeln", sagte Holm. Er geht davon aus, dass der Zinsschritt keine Auswirkungen auf die Entwicklung der deutschen Wirtschaft hat. Positiv sei an den niedrigen Zinsen lediglich, dass Bund, Länder und Gemeinden ihre Schulden leichter abbauen können. Mit einer Deflation oder Negativ-Zinsen rechnet Holm nicht.