Berlin (dpa) l Deutschlands Steuer- und Beitragszahler werden in diesem Jahr nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes genauso stark belastet wie in den beiden Vorjahren. Vom heutigen Dienstag an arbeiten die Bürger - rein rechnerisch - nur noch für den eigenen Geldbeutel, wie der Steuerzahlerbund am Montag in Berlin mitteilte.

Bereits 2013 und 2012 fiel der sogenannte Steuerzahler-Gedenktag auf den 8. Juli. Das davor erwirtschaftete Einkommen der Steuer- und Beitragszahler hätten der Staat und Sozialversicherungen behalten.

Der bei Ökonomen umstrittene "Steuerzahler-Gedenktag" ist ein Rechenbeispiel. Es zeigt an, wie viel der Staat vom Einkommen der Bürger und Betriebe über Steuern und Sozialabgaben zunächst einbehält. Der Steuerzahlerbund bezieht allerdings auch die EEG-Umlage zur Ökostrom-Förderung sowie den Rundfunkbeitrag ein.

Kritiker verweisen unter anderem darauf, dass Beitragszahler für ihre Einzahlung in Sozialkassen auch Gegenleistungen erhalten. Mit den Steuereinnahmen würden Bereiche wie Bildung, Sicherheit, Verteidigung, Kinderbetreuung oder Straßenbau finanziert.