Bis zur Insolvenz Anfang 2012 war Schlecker mit bis zu 50 000 Mitarbeitern und 9000 Märkten die Nummer eins unter den Drogeriemärkten in Deutschland. Die neuen Riesen der Branche:

dm: Konzern-Umsatz 7,6 Milliarden Euro (2012/13), rund 50000 Beschäftigte, etwa 3000 Filialen in Deutschland und Europa. Sortiment: neben klassischen Drogeriewaren und Kosmetika auch Babykleidung und Bio-Nahrungsmittel.

Rossmann: 6,64 Milliarden Euro Umsatz, 40000 Mitarbeiter, 3000 Filialen, Sortiment: Neben Drogeriewaren und Kosmetik auch Babyartikel, Textilien und Nahrungsmittel.

Müller: 3,7 Milliarden Euro Umsatz, 32000 Mitarbeiter, rund 700 Filialen in sieben Ländern, 516 in Deutschland, Sortiment: neben Drogerie- und Parfümerie- auch Schreib- und Spielwaren, Haushalt, Multimedia, Naturkosmetik und Babywäsche. (dpa)