Seit 2010 ist Holger Schwannecke Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und ist damit der oberste Interessenvertreter für knapp eine Million deutsche Handwerksbetriebe mit ihren knapp fünf Millionen Mitarbeitern.

Schwannecke wurde 1961 in Helmstedt geboren und ist gelernter Rechtsanwalt. Den elterlichen Betrieb, eine Holzverarbeitungsfirma, übernahm Schwannecke nicht. 1992 begann er seine Karriere beim Zentralverband des Handwerks in Berlin.

Schwannecke nimmt derzeit an der zweitägigen Herbst-Konferenz des Deutschen Handwerkskammertages (DHKT) teil, die derzeit in Magdeburg stattfindet. Die Hauptgeschäftsführer der 53 Handwerkskammern in Deutschland beraten dort handwerkspolitische Themen. (ms)