Magdeburg l Für 15 Millionen Euro bauen die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) in der Landeshauptstadt ein neues Biomasseheizkraftwerk, das künftig Strom und Wärme produzieren soll. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, soll die Anlage im Stadtteil Cracau entstehen. "Mit diesem Projekt erschließen wir erstmals die ostelbischen Stadtgebiete für die Fernwärme", erklärte Helmut Herdt, Sprecher der SWM-Geschäftsführung.

Das Kraftwerk soll nach dem Prinzip einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage funktionieren. Die Hitze des Wasserdampfs, mit dem über einen Generator Strom erzeugt wird, wird zusätzlich für die Gewinnung von Fernwärme genutzt. Als Brennstoff wird Landschaftspflegeholz verheizt. Das Kraftwerk soll mit 45000 Tonnen Holz im Jahr eine Leistung von bis zu 11 Megawatt Wärmeenergie und 1,5 Megawatt Strom bereitstellen. Baubeginn für die Anlage soll Anfang 2015 sein. Parallel soll der Netzausbau für die rund 4,5 Kilometer lange Fernwärmetrasse erfolgen. Die ersten Kunden sollen ab 2016 mit Wärme und Strom aus dem Biomasseheizkraftwerk versorgt werden. "Es gibt eine große Nachfrage für Wärmeversorgung aus regenerativer Energie", betonte Herdt weiter.