Magdeburg (ms) l Der Magdeburger Labor-Dienstleister ÖHMI Analytik bildet in dieser Woche fünf Fachleute aus dem staatlichen Umweltamt Bulgariens in der Untersuchung von Gewässern weiter. Die Fachleute aus dem EU-Land sollen lernen, wie Pflanzenschutzmittel, Nährstoffe und Quecksilber in Flüssen, Seen sowie im Grundwasser nach europäischen Qualitätsstandards nachgewiesen werden können.

Deutschland unterstützt Bulgarien als neuen EU-Staat bei der Umsetzung europäischer Rechtsvorschriften und Qualitätsstandards. So kann Bulgarien erst nach Einführung dieser Standards an der internationalen Zusammenarbeit im Gewässerschutz teilnehmen. Das Umweltbundesamt hatte nach einer Ausschreibung dem Labordienstleister aus Magdeburg den Zuschlag für die Weiterbildung der Bulgaren gegeben. Wohl auch, weil Bulgarisch zu den Geschäftssprachen der Labor-Firma zählt. Denn sie besitzt in Sofia, der Hauptstadt des Balkanlandes, seit elf Jahren ein Tochterunternehmen.