Nürnberg (ms/dpa) l Immer mehr Frauen arbeiten in Deutschland in Teilzeit. Im vergangenen Jahr hatten elf Millionen weibliche Beschäftigte keine volle Stelle, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Das waren doppelt so viele wie vor rund 20 Jahren. Fast die Hälfte der Beschäftigten war im vergangenen Jahr weiblich.

Die Zahl der beschäftigten Frauen stieg zwar seit der Wiedervereinigung um 21 Prozent; die von ihnen geleistete Arbeit aber nur um 4 Prozent. "Ein etwas höheres Arbeitsvolumen wird heute also von deutlich mehr Arbeitnehmerinnen erbracht als früher", sagte die IAB-Forscherin Susanne Wanger. Grund ist die steigende Teilzeitquote. Sie lag im Jahr 2014 bei knapp 58 Prozent. Im Jahr 1991 betrug sie nur 35 Prozent.

In Sachsen-Anhalt waren zuletzt rund 165000 Frauen in einem Teilzeitjob tätig. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit in Halle betrug die Quote 43,9 Prozent.