Berlin (ddp). Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will die Macht von Ratingagenturen begrenzen. Er setze "auf eine bessere und effektivere Regulierung der Ratingagenturen", sagte der CDU-Politiker der "Welt am Sonntag". In der zurückliegenden Woche hatten Ratingagenturen die Bonität von Griechenland, Portugal und Spanien heruntergestuft – und damit für erhebliche Unruhe an den Kapitalmärkten gesorgt.

Von dem Vorschlag, die Prüfung der Bonität staatlicher Schuldner einer unabhängigen Behörde zu überlassen, hält der Minister nichts: "Nach meiner Überzeugung ist staatliche Bürokratie dazu nicht in der Lage", sagte Schäuble. Stattdessen werbe er "dafür, dem Urteil der Bonitätsprüfer nicht zu viel Bedeutung beizumessen".

Allerdings haben manche Investoren keine Wahl. So zwingt deutsches Recht Lebensversicherungen dazu, ihre Kapitalanlagen an den Noten der Ratingagenturen auszurichten. Diesen Aspekt will Schäuble nun mit den EU-Partnern diskutieren. Man werde "darüber im europäischen Bereich noch einmal nachdenken müssen".