Frankfurt/Main (ddp). Der Musikkonzern Sony Music nimmt den möglicherweise bald zum Verkauf stehenden kleineren Konkurrenten EMI ins Visier. "Wir sind in einer Position, die es uns erlaubt, jede Chance im Markt zu nutzen – einschließlich EMI", sagte Rolf Schmidt-Holtz, der Vorstandsvorsitzende von Sony Music, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Das Unternehmen habe ein ausgezeichnetes Geschäftsjahr hinter sich. "Wir sind einer der Spitzenverdiener im Sony-Konzern", sagte er. Der japanische Elektronikkonzern veröffentlicht seine Geschäftszahlen in der kommenden Woche.

In der Musikbranche wird seit Monaten über die Zukunft von EMI spekuliert, weil der hoch verschuldete britische Plattenkonzern Schwierigkeiten hat, seine Kreditverpflichtungen zu erfüllen. Der bisherige Eigentümer, die Beteiligungsgesellschaft Terra Firma, muss deshalb bis Mitte Juni frisches Kapital bereitstellen. Andernfalls droht EMI die Pfändung durch die Citigroup.

Die US-Großbank würde die Nummer vier im Tonträgermarkt voraussichtlich rasch weiterverkaufen. Zu den potenziellen Interessenten für EMI zählen neben Sony Music der Konkurrent Warner Music und der Finanzinvestor KKR. Sony Music könnte aus kartellrechtlichen Gründen voraussichtlich nur Teile von EMI kaufen.