Berlin/Hamburg (dpa). Das Handwerk warnt angesichts sinkender Schulabgängerzahlen vor einem wachsenden Mangel an Fachkräften.

Schon im vergangenen Jahr blieben nach Angaben des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) 10 000 Lehrstellen im Handwerk unbesetzt. In diesem Jahr sei mit einer Lücke in gleicher Höhe zu rechnen, sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke der "Rheinpfalz am Sonntag".

Bundesweit verließen 2010 über 25 000 weniger Jugendliche die Schulen als im Vorjahr. In den neuen Ländern sei der Rückgang dreimal so hoch wie in Westdeutschland.

Dort blieben daher zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt.

Schwannecke forderte Jugendliche in den alten Ländern auf, eine Lehre im Osten aufzunehmen. Wer in Westdeutschland keinen Ausbildungsplatz im gewünschten Beruf finden könne, solle es in den neuen Ländern versuchen.