• 25. Oktober 2014



Sie sind hier:



Infoabend im Burger Krankenhaus / Chefarzt Beck: "Rund um die Uhr ist mindestens ein Facharzt im Haus"


Kreißsaal - bitte klingeln! Was Eltern wissen müssen

12.11.2013 02:15 Uhr |


Von Falk Heidel


Hebamme

Anke Walter

Hebamme
Anke Walter | Foto: Falk Heidel
Hebamme
Anke Walter | Foto: Falk Heidel

Schwanger - und jetzt? Tausend Fragen haben künftige Eltern. Die meisten beantworteten Mediziner der Burger Frauen- und Geburtsklinik um Chefarzt Dr. Christoph Beck. Er sagte bei einem Infoabend: "Der Kaiserschnitt ist ein Eingriff, vor dem wir nie den Respekt verlieren."

Anzeige

Burg l Mehr als 350 Babys sind dieses Jahr im Burger Krankenhaus zur Welt gekommen. Die Chancen stehen also blendend, dass die Mediziner der Geburtsklinik um Chefarzt Dr. Christoph Beck 2013 mehr als 400 kleine Erdenbürger "ins Leben schubsen" werden. Nach Jahren der Stagnation steigt die Quote im Burger Krankenhaus: "Darüber sind wir sehr glücklich", sagte Hebamme Anke Walter während eines Infoabends für künftige Eltern im Krankenhaus.

Auf die Geburtenstatistik 2013 wird Nancy Bethge keinen Einfluss haben: Sie wird im kommenden Jahr Mutter. Die Burgerin gehörte zu den knapp 50 Zuhörern in einem Saal des Krankenhauses: "Hier habe ich viele Fragen stellen können. Zudem ist es eine perfekte Möglichkeit, die Hebammen persönlich kennenzulernen."

Chefarzt Dr. Christoph Beck

Chefarzt Dr. Christoph Beck | Foto: Falk Heidel Chefarzt Dr. Christoph Beck | Foto: Falk Heidel

Jetzt kennt sie etliche Mediziner der Frauen- und Geburtsklinik. Vorgestellt hat sie Hebamme Kathrin Radigk: "Wir sind hier ein Team aus 13 Mitarbeitern." Welche Rolle ein Gynäkologe im Kreißsaal spielt, erklärte Chefarzt Beck so: "Er hat die Aufgabe, sich vornehm zurückzuhalten." Beck steht an der Spitze von sechs Ärzten. Zu den Besuchern sagte er: "Sie können sich darauf verlassen, jederzeit von einem Facharzt behandelt zu werden." Rund um die Uhr sei mindestens einer im Hause: "Wir sind auf jede mögliche Notsituation vorbereitet. Da funktionieren entsprechende Mechanismen."

Hebamme

Kathrin Radigk

Hebamme
Kathrin Radigk | Foto: Falk Heidel
Hebamme
Kathrin Radigk | Foto: Falk Heidel

Bundesweit kommt jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Beck zufolge ist die Quote in Burg geringer. Warum? "Ein Kaiserschnitt ist immer mit Risiken verbunden. Bevor wir ihn anwenden, gibt es eine spezielle Beratung für die künftigen Mütter."

Vor der Geburt können die baldigen Eltern den Rat von Hebammen in Anspruch nehmen: "Geburtsvorbereitung ist eine Kassenleistung, die jeder kostenlos nutzen kann", sagte Hebamme Sylvia Ramme. Und: "Die Hebamme kommt bis zu acht Wochen nach der Geburt regelmäßig nach Hause, wenn die junge Mutti dies wünscht."

Assistenzärztin Claudia Stich

Assistenzärztin Claudia Stich | Foto: Falk Heidel Assistenzärztin Claudia Stich | Foto: Falk Heidel

Doch zunächst muss das neue Leben das Licht der Welt erblicken. Dies passiert in der Regel im Kreißsaal, der Kathrin Radigk zufolge definitiv nicht rund ist. Hier gibt es außer dem normalen Bett auch einen Wannenraum mit Gebärstuhl: "Niemand muss sich vor der Geburt auf ein bestimmtes Verfahren festlegen. Wir sind da auch kurz vorher noch flexibel", sagte Chefarzt Beck, der zudem über das Thema Schmerzbekämpfung referierte.

Wenn das Baby da ist, kümmern sich Kinderärzte wie Claudia Stich um ihre Gesundheit: "Schon vier Stunden nach der Geburt gibt es die erste Untersuchung, U1 genannt, inklusive der ersten Blutentnahme, um versteckte Krankheiten ausschließen zu können." Ist alles gesund, bleiben die Mütter bei normaler Geburt in der Regel drei Tage in der Klinik, bei Kaiserschnitten fünf Tage. Claudia Stich: "Bei der Entlassung bekommen die Kinder mit der U2 bereits ihre zweite Untersuchung."

Hebamme Sylvia Ramme

Hebamme Sylvia Ramme | Foto: Falk Heidel Hebamme Sylvia Ramme | Foto: Falk Heidel
Knapp 50 Zuhörer wollten sich den medizinischen Infoabend im Burger Krankenhaus nicht entgehen lassen.

Knapp 50 Zuhörer wollten sich den medizinischen Infoabend im Burger Krankenhaus nicht entgehen lassen. | Foto: Falk Heidel Knapp 50 Zuhörer wollten sich den medizinischen Infoabend im Burger Krankenhaus nicht entgehen lassen. | Foto: Falk Heidel




Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2013-11-12 02:15:23
Letzte Änderung am 2013-11-12 02:15:23

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Burg


Anzeige



Lokales



Stellenangebote in der Region Burg

Stellenanzeigen in der Region Burg Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Burg und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Burg finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Burg

Immobilienanzeigen in der Region Burg Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Burg und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Burg finden

Fahrzeugangebote in der Region Burg

KFZ-Anzeigen in der Region Burg Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Burg und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Burg finden

Trauerfälle in der Region Burg

Traueranzeigen in der Region Burg Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Burg und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Burg

Anzeige


Unser Landkreis aus der Luft

Luftbilder von Burg


Hier alle Luftbilder Ihrer Region ansehen!

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Burg





Bilder aus Burg


Petrus meinte es nicht gut mit dem Burger Rolandfest
Rolandfest in Burg: Stimmung mit Klaus&Klaus

Burg (am/jef/rst) l Ein buntes Programm zum Fröhlichsein hatten die Organisatoren des Burger... weiterlesen


14.09.2014 00:00 Uhr
  • Kamera


Hausexplosion in Burg
Bei einer Explosion ist am Sonntag in Burg (Jerichower Land) ein Haus völlig zerstört worden.

Burg (mh) | Schwere Schäden hat eine Hausexplosion in Burg verursacht. Ein Mann wurde dabei schwer... weiterlesen


04.05.2014 12:40 Uhr
  • Kamera


SchmaZ-Auftakt in Gommern
SchmaZ-Auftakt in Gommern

Der Startschuss für die 14. Auflage von SchmaZ - Schüler machen Zeitung – fiel am Donnerstag... weiterlesen


16.01.2014 20:07 Uhr
  • gefallen
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Ein Wochenende, zwei Kracher
Ob Tim Böttcher (l.), Robin Salm und der SV Eintracht Gommern auch dieses Wochenende wieder Grund zum Jubeln haben werden, bleibt abzuwarten. Zumindest haben sie zweimal die Gelegenheit dazu, auch wenn es sich dabei um hohe Hürden handelt.

Die Handballer des SV Eintracht Gommern haben nicht nur heute um 17 Uhr in eigener Halle mit der SG... weiterlesen


25.10.2014 00:00 Uhr


Biederitzer Trio lässt noch einmal aufhorchen
Während Amina Kuc (M.) am Wochenende in Hamburg erfolgreich war, spielten Ron Weber (l.) und Jannik Hesse in Isernhagen.

Biederitz (obr/ahf) l Äußerst erfolgreich präsentierte sich der Nachwuchs des Biederitzer TC am... weiterlesen


25.10.2014 00:00 Uhr


Burg will Heimnimbus wahren

Nach der nicht ganz unerwarteten Niederlage gegen den MTV Wittenberg in der Vorwoche... weiterlesen


25.10.2014 00:00 Uhr


Vom Favoritenstatus fehlt zumindest momentan jede Spur

Biederitz (ihe) l Am 6. Spieltag der Handball-Verbandsliga muss der Rangachte SV Eiche 05 Biederitz... weiterlesen


25.10.2014 00:00 Uhr


Güsen ist bis in die Haarspitzen motiviert
Robert Klewe (im Wurf) und der Güsener HC wollen die Punkte auf jeden Fall in Güsen behalten.

Güsen (ahf) l Heute um 17 Uhr wollen die Verbandsliga-Handballer des Güsener HC die ärgerliche... weiterlesen


25.10.2014 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Es ist zwar schön, dass dieses Gebäude nun verschwindet. Aber ich denke nicht, dass der Neubau ein architektonisches Highlight wird. Allzu oft hat man in dieser Stadt bewiesen, dass es nur darum ging, eine Baulücke mit einen unansehnlichen Klotz zu füllen. Wenn man durch die Innenstadt geht, kann man nur mit dem Kopf schütteln: City-Carre, Allee-Center, Ulrichshaus - riesige, schmucklose Gebäude, die man in genau der gleichen Form in jeder deutschen Großstadt antreffen kann. Warum sollte das neue Gebäude da eine Ausnahme bilden? Es ist schade, dass man sich in Magdeburg nie darum bemüht hat, wenigstens einen kleinen Teil des verlorenen Stadtbildes wiederherzustellen. Da kann man nur neidisch nach Dresden schauen.

von einLeser123 am 25.10.2014, 20:36 Uhr

Das große Interesse und die große Freude der Magdeburger zeigt, wie sehr präsent diese Ecke in der Stadt und wie wichtig eine Neugestaltung der Gebäudesituation dort ist. Die SMW haben hier nicht nur eine große Chance aber auch eine große Verantwortung übernommen. Auf keinen Fall darf es hier einen zweiten Marietta-Block kommen, d.h. eine billige und lieblose Notlösung. Kaum ein anderer Ort wird so sehr als zentraler Mittelpunkt der Stadt empfunden wie die Kreuzung Breiter Weg und E.-Reuter-Allee. Dieser urbane Mittelpunkt muss sich auch in der Neubebauung widerspiegeln und verlangt nach einem hohen Gebäude mit einer anspruchsvollen und wertigen Fassade. Vor allem die Gebäudeecke zum Breiten Weg muss sich an den Wohntürmen der Stalinbauten Stadt Prag und Weinarkade orientieren und daher mindesten 9- oder 10-geschossig werden.

von BastiWilke am 25.10.2014, 19:11 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Facebook



Anzeige

Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Rund um die Volksstimme


Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen