Burg l Über die Gäste aus Gummersbach freute sich Bürgermeister Jörg Rehbaum auf dem Neujahrsempfang am Donnerstagabend besonders. Unter ihnen: Ufuk Arslan und Volkan Kilic. Die beiden Gummersbacher hatten einen Sponsorenlauf für die Flutopfer Burgs in der Partnerstadt organisiert.

"Eigentlich war so ein Lauf erst für dieses Jahr geplant", erklärte Volkan Kilic auf dem Empfang in der Burger Stadthalle. Aber dann war die Burger Region plötzlich vom Hochwasser betroffen und den Männern war sofort klar: "Wir laufen für die Betroffenen in unserer Partnerstadt." Zwei Gymnasien gibt es in Gummersbach und die Schüler waren sofort dabei. Jeder suchte sich einen Sponsor, ob Mama, Papa oder Oma, und kassierte pro gelaufene Runde Spendengeld.

"Drei große Firmen haben wir noch überzeugt mitzumachen", sagt Ufuk Arslan. Der 22-jährige Student war mit einer Gruppe Gummersbacher die knapp 500 Kilometer zum Burger Neujahrsempfang gereist.

Jörg Rehbaum ist dankbar: "Ich bin beeindruckt von soviel Zusammenhalt." 24 000 Euro konnten die Gummersbacher an Spendengeld überweisen. "Insgesamt waren es 60 000 Euro an Spenden, also haben die Gummersbacher einen beträchtlichen Anteil geleistet", so Stadtsprecher Bernhard Ruth.