Im Zuge der Erweiterung und Parkplatzgestaltung des Edeka-Neukaufs an der Ecke der Wilhelm-Külz-Straße/Martin-Luther-Straße in Burg sollen insgesamt acht Bäume gefällt werden, um ausreichend Parkplätze zur Verfügung zu stellen.

Von Mario Kraus

Burg l Diese Pläne wurden jetzt im städtischen Bau- und Umweltausschuss diskutiert und stießen dabei auf wenig Gegenliebe. Dr. Udo Vogt (CDU/FDP-Fraktion): "Das ist komisch für mich. Wir haben noch nicht einmal einen Bebauungsplan gesehen und sollen jetzt entscheiden. Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage." Zwar seien Ersatzpflanzungen in der Straße der Einheit vorgesehen, aber nach Meinung mehrerer Stadträte sollten auf dem neuen, größeren Parkplatz auch wieder Bäume gesetzt werden. Aus diesem Grund einigten sich die Ausschussmitglieder, die weiteren konkreteren Planungen abzuwarten. Wolfgang März: "Ein Teil der Bäume könnte aber stehenbleiben."

Bei den Bäumen handelt es sich laut Stadtverwaltung um eine Linde, Birken, Ahorn und Gleditschien.

Hintergrund: Der Betreiber des Edeka-Neukaufs, die Lüning Handels GmbH, will mit dem Ausbau die Verkaufsfläche von derzeit 1300 auf 2000 Quadratmeter erhöhen (Volksstimme berichtete). Unter anderem auch, um an diesem Standort für die Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Standortplaner Günther Lauenroth hatte im Herbst vergangenen Jahres darauf hingewiesen, dass die Frequenz von bis zu 40 000 Kunden pro Monat zeige, dass der Verkaufsmarkt benötigt werde. Mit der dann geplanten größeren Verkaufsfläche werde sich die Sortimentstiefe erhöhen, ohne dass neue Produktgruppen hinzukommen. Grundsätzlich hatte der Bauausschuss dem Gesamtvorhaben zugestimmt.