Neun Männer wollen am 25. Mai neuer Landrat im Jerichower Land werden. Amtsinhaber Lothar Finzelberg, der wieder antritt, hat acht Herausforderer. Das wichtigste Wahlbeamtenamt im Kreis ist auf sieben Jahre zu vergeben. In den nächsten Tagen stellen wir alle Bewerber vor. Heute: Edmund Herrmann, Einzelbewerber.

Volksstimme: Welches Vorbild haben Sie - in Leben und Politik? - Wer hat Sie zur Politik gebracht?

Edmund Herrmann: In meinem Leben waren und sind es meine Eltern. Mit der " etablierten" Politik kann ich nichts mehr anfangen, deswegen kandidiere ich.

Warum wollen Sie Landrat werden?

Die Zeit für Veränderungen ist überfällig.

Was zeichnet Sie aus, diese Spitzenposition eines Wahl-verwaltungsbeamten aus- füllen zu können? Welche Erfahrungen bringen Sie dafür mit?

Langjährige Berufserfahrung, davon über die Hälfte in Leitungspositionen und die dabei erworbene soziale und menschliche Kompetenz.

Wie wollen Sie die Bürger des Jerichower Landes mitnehmen, wenn es um Entscheidungen für die Entwicklung des Kreises geht?

Durch rechtzeitige Information sowie Anhörung der jeweiligen Bürgervertretungen vor Entscheidungsfindung.

Welchen Umgang mit dem Kreistag wollen Sie pflegen?

Anders als jetzt! Ich werde den Kreistag über alles informieren, damit er wieder mitwirken und mitbestimmen kann.

Was ist für Sie Heimat?


Ich bin ein bodenständiger Typ, hier ist meine Heimat, hier lebt meine Familie, hier arbeite ich und habe ich meinen Freundeskreis

Welches war der größte Erfolg in Ihrem Leben?


Ich bin froh darüber, dass es uns geglückt ist, unseren Kindern die Werte zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, ihr Leben als Per-sönlichkeiten zu gestalten.

Welches war Ihr größter Fehler?

Mein bisheriges Leben war bestimmt nicht fehlerfrei, der ganz große Fehler ist mir meines Erachtens erspart geblieben.

Was ärgert Sie besonders?

Unehrlichkeit, Unzuverlässigkeit und Arroganz der Macht.

Was war der glücklichste Moment Ihres Lebens?

Die Geburt unserer Enkel.

Wenn ich einen Tag Zeit für mich ganz persönlich hätte, dann würde ich ...

Für mich nicht vorstellbar.

Welches wird Ihre erste Amtshandlung als Landrat sein, falls Sie gewählt werden?

Erlass einer Dienstan- weisung zu den Sprech- zeiten, die den tatsächlichen Bedürfnissen der Bürger und Unternehmen entspricht.

Für welches Problem/ Vorhaben/ Projekt im Jerichower Land wollen Sie sich besonders einsetzen?

Gestaltung einer effizienten, unternehmens- und bürgerfreundlichen Verwaltung, in der alle Beschäftigten wieder mit Freude zur Arbeit gehen.

Was erhoffen Sie sich, sollten Ihre Wähler, die Menschen im Jerichower Land, am Ende der siebenjährigen Wahlperiode über sie denken und sagen?

Gut für unseren Landkreis, dass er Landrat geworden war.

Falls ich nicht Landrat werde, werde ich ...

... meine bisherige Tätigkeit weiterführen.

Bilder