Mehr als 1200 Besucher waren am Sonnabend auf dem Leitzkauer Schlosshof. Dort fand zum sechsten Mal der Nachtflohmarkt statt. Organisatorin Dietlind Herzog war sehr zufrieden.

Gommern l Schon drei Stunden nach Eröffnung des Leitzkauer Marktes war Dietlind Herzog zufrieden. "Es sind jetzt schon mehr als 1200 Besucher, das ist, glaube ich, sogar Rekord für uns", erklärte die Organisatorin aus Bernburg. "Das war auch der größte Ansturm. Jetzt wird es erfahrungsgemäß weniger", fügte sie an. Bis 22 Uhr hatte der Markt geöffnet.

Fast 50 Händler zeigten auf dem Schlosshof ihre Waren und boten Trödel und auch Antikes an. Von alten gusseisernen Öfen über Werkzeuge aller Art bis zu Porzellan und Weißwäsche gab es eine große Breite an Waren. "Vorhin waren sogar einige Kinder hier, die ihr Spielzeug verkaufen wollten", sagte sie. "Das haben wir auch gestattet und auf die Standgebühr verzichtet", berichtete sie. "Insgesamt könnten es aber durchaus noch etwas mehr Händler sein", fügte sie an. Zwar sei der Hof gut gefüllt, aber es böte sich noch jede Menge Platz. "Wir könnten den Händlern untersagen, ihre Autos aus den Hof zu fahren, dann wären sicher doppelt so viele Stände machbar", überlegte die Bernburgerin laut, dich sich als wahrer Leitzkau-Fan outete. "Ja, ich bin wirklich sehr gern hier. Die Mitglieder im Förderkreis sind unglaublich aktiv und packen mit an, dass es eine wahre Freude ist, hier zu arbeiten", schwärmte sie. Sie könne sich durchaus ein Urteil erlauben, schließlich habe sie als Veranstalterin in mehr als 20 Orten Märkte organisiert. "Leitzkau nimmt da schon eine Sonderstellung ein." Die Mitglieder des Förderkreises versorgten die Besucher mit Getränken, Kaffee und Kuchen sowie kleinen Snacks.

Als Grund für den Zustrom der Besucher nannte die Veranstalterin das Datum. "Das liegt dieses Jahr einfach besser als im vergangenen Jahr." 2013 habe es eine Menge andere Veranstaltungen und Märkte in der Umgebung gegeben.

"Dieses Mal zum Glück nicht." Der Termin werde immer im Mai gewählt, aber nicht zu einem fixen Zeitpunkt. "Das stimmen wir immer mit dem Veranstaltungsplan des Schlosses ab, der auch leicht variiert", fügte sie an.

Dass im kommenden Jahr wieder ein Nachtflohmarkt stattfindet, ist für die Organisatorin eine abgemachte Sache.