Seit 1964 treffen sich Hundeliebhaber in Detershagen. Schöne, schlaue und sportliche Schäferhunde trainieren mit ihren Besitzern in der Burger Ortschaft. Mit dabei sind ein Fährtenlesemeister, die schönste Schäferhündin des Landes und zwei Vierbeiner mit Sprengstofferfahrungen.

Burg l Mit dem Schwanz wedeln kann jeder Hund. Um eine ausgelegte Fährte zu erschnuppern, braucht es jedoch Training. "Don Johnson vom Patriot" ist dank guten Trainings mit den Freunden vom Detershagener Hundesportverein im vergangenen Jahr Landesmeister der Fährtensucher geworden. Herrchen Reiner Vollak ist nicht nur stolz auf seinen Schäferhund, sondern auch Vorsitzender des Hundessportvereins.

Trainiert wird jeden Dienstag und Sonnabend. Dann heißt es für Don: Nase an den Boden und los. Bei der Meisterschaft hat er eine Fährte nach drei Stunden noch richtig erschnuppert. "Die Zeit, die er braucht, ist nicht so wichtig, Hauptsache, der Hund läuft den richtigen Pfad", erklärt der 50-Jährige.

Wenn es für Don zum Training geht, freut er sich. "Er springt freiwillig in den Hänger", erzählt Herrchen Reiner Vollak.

Auf der Detershagener Hundesportwiese treffen die beiden andere Mitglieder des Vereins. "Insgesamt 18 Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern gehören zum Verein", erklärt Vollak. Nicht nur aus Burg und Umgebung kommen die Mitglieder, Thomas Rakel beispielsweise reist regelmäßig aus dem Raum Wolfenbüttel an. Die Kilometer nimmt er auf sich, weil in anderen Vereinen die Mitglieder recht alt seien. "Wenn man in Richtung Leistungssport gehen will, ist es in meiner Gegend schwierig", begründet der 48-Jährige. Seine beiden belgischen Schäferhunde Lee und Scully sind nicht einfach nur sportlich, sondern gut ausgebildet. Rakels Vierbeiner schuftet für die Nato: Im Diensthundeverband arbeitet sein Schäferhund als Sprengstoffschnüffler. 2011 ist er zuletzt mit Herrchen Thomas Rakel auf dem Balkan im Einsatz gewesen.

Die feine Hundenase erschnuppert "Festsprengstoffe - wie den in alten Sowjetraketen", erklärt Thomas Rakel. So können bei Kontrollen Waffenschmuggler gefunden werden. Die feine Nase ist kein Zufall. Seine Hunde stammen von einem Diensthundezüchter. Während in Detershagen "nur" die Sportlichkeit trainiert wird, müssen Lee und Scully für die Eignung zum "Nato-Hund" allerlei Prüfungen bestehen: Flugtauglichkeit oder das Überqueren wackliger Hindernisse, um nach Erdbeben gewappnet zu sein. "Der Geruch von Sprengstoff ist für die Hundenase recht unange-nehm", erklärt Thomas Rakel. Das mache nicht jeder Hund mit.

Rolf Spiegler hat hingegen den Riecher für die Schönheit. Seine Hündin "Bess von den zwei Steinen" räumte am vergangenen Wochenende den ersten Preis der Landeszuchtgruppe ab.

Auf die Pokale und Urkunden der vergangenen 50 Jahre wird Reiner Vollak heute zur Feier der Hundefreunde mit Stolz verweisen. Und die Vierbeiner brauchen sich währenddessen nicht zu verausgaben. Ein Leckerbissen wird für alle Vierbeiner mit und ohne Preis sicher abfallen.

 

Bilder