Mit deutlicher Mehrheit stimmte der Gemeinderat Biederitz am Donnerstagabend für den Satzungsbeschluss des Bebauungsplanes Naturfreundeweg in Biederitz. 2005 war mit dem Projekt begonnen worden.

Biederitz l Ein Schreiben, in dem die Bürgerinitiative Naturfreundeweg ihren Kompromissvorschlag erklärt, hatten die Ratsmitglieder rechtzeitig vor der Sitzung in ihren Postkästen gehabt (Volksstimme berichtete am 26. Juni). Nach den Konsequenzen, wenn man dem Kompromiss folgen wollte, erkundigte sich Karla Michalski (CDU). "Wenn die Baugrenzen geändert werden, hat das eine erneute Auslegung des B-Planes zur Folge", erklärte Kerstin Mecke aus dem Bauamt der Gemeindeverwaltung. Sie verwies auf die umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen, die im aktuellen Umweltbericht gefordert werden und neben Pechau auch die Gemeinde Biederitz selbst betreffen. So sollen der Zieglerpark in Heyrothsberge, eine alte Industriebrache, und gemeindeeigene Bungalows in der Nähe beräumt, die Flächen entsiegelt werden.

"An diesem Projekt haben wir am längsten gearbeitet", sagte Bürgermeister Kay Gericke, nach dem der Gemeinderat bei 14 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen die Gesamtabwägung verabschiedet hatte.

Dass er auch von einem "Signal für die Investoren" gesprochen hatte, ließ Prof. Axel Teichert (Feuerwehr/Pro Biederitz) reagieren. Er kritisierte, dass die Gegenstimmen aus der Bevölkerung "vom Tisch gewischt werden".

"Wenn die Baugrenzen geändert werden, hat das eine erneute Auslegung zur Folge."

Kerstin Mecke, Gemeinde Biederitz

Die Bürgerinitiative hatte im Vorfeld der Ratssitzung darauf verwiesen, dass sie 1057 Unterschriften gegen eine Bebauung des Waldstückes am Naturfreundeweg gesammelt hatte. Der Biederitzer Ortsbürgermeister Carsten Schneider fragte sich am Sitzungsabend, wie die Unterschriften zustande gekommen sind, ob die Bürgerinitiative den Leuten tatsächlich genau erklärt habe, was dort gebaut werden solle: "25 bis 30 Plätze für altersgerechtes Wohnen und Pflegebetten". Er sei seit fünf Jahren Ortsbürgermeister und bei jeder Gratulation sei altersgerechtes Wohnen in Biederitz ein Thema.

Dass in Gerwisch der Komplex mit altersgerechtem Wohnen und Pflegeplätzen schon längst gebaut und in Betrieb genommen sei, während Biederitz noch diskutiere, merkte Hilmar Graßhoff, Ortsbürgermeister von Königsborn, an. Bei einer Gegenstimme und vier Enthaltungen ist der Bebauungsplan Naturfreundeweg beschlossen worden. Die Bürgerinitiative, von der Vertreter die Ratssitzung verfolgten, hatten für den Fall eines Beschlusses einen Einwohnerantrag angekündigt. Dafür müssen die Frauen und Männer abermals Unterschriften sammeln.