Der Straßenausbau in der Burger Altstadt geht weiter: Vor wenigen Tagen begannen die Arbeiten in der Hainstraße. Geplant ist eine grundhafte Sanierung des 175 Meter langen Abschnittes.

Burg l Baggerschaufeln fressen sich derzeit tief ins Erdreich der Hainstraße. Der Abschnitt gehört zu den ältesten und geschichtsträchtigen der Stadt und wird seit wenigen Tagen nach der Berg- und Brückenstraße unter Vollsperrung grundhaft saniert - als kompaktes Projekt. Denn notwendig ist nicht nur ein neuer Straßenkörper, zugleich nutzen der Wasserverband und die Stadtwerke die Gelegenheit, neue Trink-, Schmutz- und Regenwasserleitungen sowie eine Gasleitung zu verlegen.

"Bislang laufen die Arbeiten nach Plan", konstatiert Mario Schmidt, Geschäftsführer des Wasserverbandes (WVB). Insgesamt werden im Auftrag des Verbandes 160 Meter Regen-, 170 Meter Schmutzwasser- und 200 Meter Trinkwasserleitungen mit jeweils 14 beziehungsweise 18 Hausanschlüssen in den Boden gebracht. "Dann sind wir auch in diesem Bereich auf dem neuesten Stand", betont Schmidt. Die Baukosten belaufen sich für den WVB auf rund 150 000 Euro.

Die Gunst der Stunde nutzen auch die Stadtwerke, um neue Elektroleitungen zu verlegen sowie eine Gasleitung umzuverlegen. Zudem wurde das Trafohäuschen auf das Grundstück Hainstraße 17 gesetzt.

Anschließend sind die Straßenbauer an der Reihe, damit der neue Abschnitt auch dem typischen Altstadtcharakter entspricht. Aufgebaut wird die Fahrbahn mit ockerfarbigem Großpflaster in ungebundener Bauweise. Auch bei den Auffahrten ist Großpflaster vorgesehen. Die Straße wird mit Gosse eine Breite von 4,10 Meter aufweisen; die Gehwege werden jeweils 90 Zentimeter (Nordseite) und 1,50 Meter (Südseite/Gerberei) breit sein. Sie werden aus Mosaikpflaster hergestellt. Neue Straßenlampen sind in der Hainstraße nicht erforderlich, weil sie bereits im Jahr 2006 aufgestellt wurden. Lediglich am Treppenaufgang wird noch eine Beleuchtung installiert, sagt Brigitte Marmodèe vom Bau-Fachbereich der Stadtverwaltung.

Die Gesamtkosten für die Hainstraße sind mit 390 000 Euro angegeben.