Gefördert vom Bundesumweltministerium modernisiert die Stadt Gommern in Nedlitz die Straßenbeleuchtung. Die sparsamen LED-Lampen zahlen sich doppelt aus: für die Umwelt und die Stadtkasse.

Nedlitz/Gommern l Eine Energieeinsparung von 80 Prozent soll die Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Nedlitz bringen. Insgesamt 77 Quecksilberdampfleuchten wurden seit August auf LED-Beleuchtung umgestellt. Eine einzige Laterne fehlt noch, da der Mast vermutlich bei einem Unfall beschädigt worden war. Insgesamt neun Straßen sind betroffen: Am Ginster, Dahlienweg, Gartenweg, Milchweg, Nelkenweg, Rosenstraße, Siedlung, Tulpenweg und Wahlitzer Weg.

Laut Robert Feldberg, Assistent der Geschäftsleitung der Stadtwerke Burg, wird eine Emissionsreduzierung von 10 Tonnen Kohlenstoffdioxid erreicht. Für die Stadtwerke ist Nedlitz ein Referenzobjekt, da sich die Burger in diesem Bereich als Ansprechpartner für Energieeffizienz weiterentwickeln möchten.

Mit den 77 LED-Leuchten sind schon 75 Prozent der Straßenbeleuchtung in Nedlitz modernisiert. Nach Auskunft von Ortsbürgermeisterin Christine Becker fehlen nur noch die Teichstraße und die Bahnhofstraße. In der Hauptstraße und Kirchstraße ist Dimmlight-Technik zum Einsatz gekommen. "Es ist ein sehr schönes, warme Licht, dass die Straße ausleuchtet." Beschwerden von Einwohnern, dass es zu dunkel sei, habe es nicht gegeben. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Christine Becker.

Dass nach der Umrüstung in Menz im vergangenen Jahr die Nedlitzer Straßenbeleuchtung des genannten Gebietes an der Reihe war, hat auch ein bisschen mit Glück zu tun. Planer Reinhard Heinze, der für die Stadt Gommern ein Beleuchtungskonzept erstellt hat, hatte ein zusammenhängendes Gebiet aussuchen müssen, das zu der bewilligten Fördersumme in Höhe von 10 000 Euro passte, ausgereicht durch das Bundesumweltministerium.

Die Stadt trug die Hauptkosten mit 40 000 Euro, und würde die Umrüstung 2015 gern fortführen, vorausgesetzt, es werden wieder Fördermittel bewilligt und der eigene Haushalt gibt die Investition her.

Als nächstes werden in Gommern 250 Laternen mit Dimmtechnik ausgerüstet. Die Energieeinsparung beträgt etwa 65 Prozent. "Das ist unser Beitrag zur Energiewende und zur Einsparung von Kosten", sagte Bürgermeister Jens Hünerbein.