Die dritte Orgelwanderung des Freundeskreises der Kirchenmusik im Pfarrbereich Gommern ist als voller Erfolg zu verbuchen. Friedemann Nickel als Orgelspieler in Begleitung von Sopranistin und Musikerin Nadine Duwe begeisterten die Besucher.

Gommern l Bis zu 80 Besucher hat die Orgelwanderung am Sonnabend gezählt. Organisatorin Silke Fuchs ist damit mehr als zufrieden. "Wir starteten gegen 14 Uhr in der Kirche in Dannigkow mit etwa 60 Besuchern, weiter ging es in die evangelische und dann in die katholische Kirche in Gommern, wo wir zu Spitzenzeiten 80 Besucher zählten. Am letzten Ziel an diesem Tag, in der Pretziener Kirche, waren etwa 40 Besucher dabei", sagt Silke Fuchs, Mitglied des Freundeskreises der Kirchenmusik im Pfarrbereich Gommern. Die Gäste kamen teilweise aus Dresden, Mühligen, Gommern, Dannigkow, Biederitz, Plötzky, Pretzien und Wahlitz angereist. "Es war sehr gemischt. Evangelische, katholische und auch Nicht-Kirchgänger waren darunter", weiß Fuchs. Mindestens die Hälfte der Besucher nahm auch "die Wanderung" sehr wörtlich und fuhr die vier Kirchen mit dem Fahrrad an.

Dass das Angebot so gut angenommen wurde, ist für Silke Fuchs einfach zu erklären: "Zunächst haben wir wirklich vier Kirchen mit grundverschiedenen Orgeltypen gewählt. In Dannigkow ist es eine Orgel positiv, also nur ein Manual, in der evangelischen Kirche Gommern haben wir eine pneumatische Orgel, die katholische Kirche Gommern wartet mit einer einmanualigen Orgel auf, und nicht zuletzt die Pretziener Kirche, die neben dem Flügelaltar auch eine mechanische Barockorgel zu bieten hat. Alle vier sind in Zeit, Bau und Klang sehr verschieden. Und dann natürlich die hohe Qualität der Musiker, die die Orgeln zum Klingen brachten oder die Orgelmusik begleiteten", schwärmt sie.

In diesem Jahr übernahm das Orgelspiel Friedemann Nickel, Sohn des ehemaligen Gommeraner Pfarrers. Er machte schon seine ersten musikalischen Gehversuche auf der Orgel in Gommern und hat somit eine starke Beziehung zu der Region. Mittlerweile ist er ausgebildeter Kantor und spielte bereits einige Konzerte hier.

Zum ersten Mal in der Reihe Orgelwanderung hat sich der Freundeskreis auch für eine zusätzliche Begleitung entschieden. Sopranisten und Musikerin Nadine Duwe konnte dafür gewonnen werden, die die Stücke gesanglich oder aber mit Gitarre oder Flöte begleitete. "Das kam wirklich sehr gut an. Die Resonanz ist teilweise mit absoluter Begeisterung zu beschreiben. Gerade der Wechsel zwischen Orgel und den anderen Instrumenten und natürlich dem Gesang, kam sehr gut an", kann Silke Fuchs von den ersten Reaktionen danach berichten.

Dass die Orgelwanderung bereits zum dritten Mal stattfinden konnte und auch so erfolgreich, ist nicht zuletzt vielen fleißigen Händen zu verdanken. Silke Fuchs als Organisatorin lobt die Zusammenarbeit der Ökumene in Gommern, die vielen Ehrenamtlichen, die beispielsweise die Kaffeepause in der katholischen Kirche vorbereiteten, oder aber Pfarrer i. R. Karl-Heinz Nickel, Eckbert Mohr oder Frau Palisch, die in den Kirchen ein Willkommen aussprachen und etwa fünf Minuten über die jeweiligen Kirchen informierten.

Nach so viel Begeisterung und Anklang soll die Orgelwanderung in der Reihe "Musikalische Reise durch die Kirchspiele Gommern und Pretzien" im nächsten Jahr fortgesetzt werden. Es wäre die vierte Orgelwanderung in Folge. "Und auch dafür werden wir uns wieder etwas Besonderes einfallen lassen, so dass es für die Besucher weiter interessant bleibt", kündigt Silke Fuchs an.

 

Bilder