Genthin (am/dpa) l Der belgische Chemiekonzern Solvay hat am Mittwoch in Genthin (Jerichower Land) im Beisein von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) seinen zweiten Standort in Sachsen-Anhalt in Betrieb genommen. 30 Arbeitsplätze entstanden. In der Anlage werden laut Unternehmensangaben Chemikalien für Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel hergestellt. Die neue Solvay-Anlage befindet sich an einem traditionsreichen Ort. Bereits in den 1920er Jahren war in Genthin von Henkel ein großes Waschmittelwerk errichtet worden. Es gehört seit 2009 zur Hansa Group, die im Juli dieses Jahres die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt hatte. Eine Entscheidung des Amtsgerichtes Duisburg steht nach Angaben eines Sprechers noch aus. Die Produktion läuft nach Angaben von Hansa Group weiter. In Bernburg (Salzlandkreis) hat Solvay einen zweiten Standort. 400 Beschäftigte prodzieren hier Soda unter anderem für die Glasindustrie. Lesen Sie am Donnerstag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.