Möser l Die energetische Sanierung der Sekundarschule in Möser mit dem dazugehörigen pädagogischen Konzept wurde umgesetzt. Davon konnte sich am Dienstag der Bildungs- und Kulturausschuss des Kreises überzeugen. Beide Schulgebäude wurden verbunden, ein neues Foyer errichtet. "Neue Fenster wurden eingesetzt, neue Fußböden verlegt. Das Gebäude ist vollkommen klimatisiert", erzählte Kreisvorstand Bernd Girke. Dazu wurde ein neuer Lehrerparkplatz errichtet. Die Kosten belaufen sich auf über fünf Millionen Euro. Eine offizielle Eröffnung ist für Ende Oktober vorgesehen.

Der Unterricht für die 270 Schüler kann bereits in den neuen Räumen stattfinden. Hinter dem von außen erkennbaren Hügel verbirgt sich sogar die Möglichkeit für den Unterricht im Freien. Doch ganz fertig sind die Bauarbeiten noch nicht. Vor allem im Außenbereich gibt es noch Baustelllen. Auf dem Schulhof soll in den nächsten Wochen noch ein Pavillon hinkommen, unter dem sich die Schüler unterstellen können. Zudem kommen dort noch Fahrradständer, Tischtennisplatte und eine Unterstellmöglichkeit für die dortige Bushaltestelle hin. Des Weiteren wird noch eine Garage für den Hausmeister auf dem neuen Lehrerparkplatz errichtet.

Im alten Gebäude müssen noch Fußboden- und Malerarbeiten verrichtet werden, die im aktuellen Fördertopf nicht enthalten waren. "Wenn das dann zukünftig mal behoben ist, ist kein Unterschied mehr zum anderen Gebäude zu erkennen", sagte Girke. Zudem werden hier die Öffnungen zu den oberen Etagen aus Brandschutzgründen mit Glas verschlossen. Ein Projekt für die Zukunft ist das Gebäude des früheren Hauswirtschaftsraums, das komplett stehen gelassen wurde. "Hier wollen wir mal eine Aula mit Speisesaal draus machen, aber erst in zwei oder drei Jahren", so Girke.

Bis zum 30. September können noch Anträge für neue Fördermittel eingereicht werden. Dabei sollen dann die Gymnasien in Genthin und Gommern berücksichtigt werden.