24 Gastschüler aus Ungarn und Polen besuchten für eine Woche die Europaschule Gymnasium Gommern. Gemeinsam wurde gelernt und viel unternommen.

Gommern l Die polnische Version des Toten-Hosen-Klassikers "Alles aus Liebe" drang zum Abschlussprogramm lautstark durch die Sporthalle, unterstützt vom Mitklatschen des Publikums. Das deutsch-polnisch-ungarische Programm setzte den ersten Höhepunkt unter die trinationale Woche, für die in diesem Jahr das Gommeraner Gymnasium der Gastgeber war. Im nächsten Jahr treffen sich alle drei Schulen in Ungarn, nach dem die Polen 2013 die trinationale Woche ausgerichtet hatten.

Jeweils zwölf Gastschüler und zwei Lehrer aus den Partnerschulen in Ungarn (Bocskai Istvan Gimnazium in Hajduböszörmenyi) und Polen (V Liceum Ogolnoksztalcace im K. Kieslowskiego in Zielona Gòra) waren für eine Woche in Gommern.

Die Jugendlichen waren in Gastfamilien untergebracht. Sie begleiteten zum einen ihre deutschen Partnerschüler in den Unterricht, zum anderen hatte das Organisationsteam der trinationalen Woche um Astrid Bruchmüller und Michael Franz, dem Schulfachlichen Koordinator, zusätzliche Projekte und Veranstaltungen organisiert.

"Von den Gastschülern lernen viele Deutsch. Ansonsten klappt die Verständigung auf Englisch", erklärte Lehrerin und zuständige Koordinatorin Astrid Bruchmüller. Zudem würden sowohl die ungarischen als auch die polnischen Schüler von jeweils einem Deutsch-Lehrer begleitet. Per E-Mail und über eine Facebook-Gruppe konnten die Jugendlichen sich schon im Vorfeld ihres Besuchs in Gommern austauschen.

Während ihres Aufenthalts lernten die Gäste bei einem Geocaching-Ausflug nach Magdeburg unter anderem mit Dom, Kloster Unser lieben Frauen und Hundertwasserhaus die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt kennen. Gemeinsam wurde in einem Hip-Hop-Projekt ein Tanz einstudiert, der zur Abschlussveranstaltung bei den Mitschülern sehr gut ankam. Die Jugendlichen gingen gemeinsam zum Bowlen, trafen sich mit Bürgermeister Jens Hünerbein und setzten sich bei den Projekten unter anderem mit "Klimawandel und fairer Handel" auseinander.

Bei der Abschlussveranstaltung mit Musik, Tanz und Einlagen der Theater AG herrschte ein fröhliches Miteinander. Bevor die Ungarn und Polen wieder abreisten, besuchten sie gemeinsam mit Gommeraner Gymnasiasten Berlin.

Sie erlebten zum Tag der deutschen Einheit die Festmeile am Brandenburger Tor, ließen sich durch das Regierungsviertel führen und genossen den Ausblick von der Kuppel des Reichstagsgebäudes über Berlins Mitte.

Bilder