Lostau bekommt den ersehnten und unbedingt notwendigen Zebrastreifen mitten im Ortskern. Noch in diesem Jahr wird die Errichtung angeordnet. Im kommenden Jahr wird gebaut.

Lostau/Möser/Hohenwarthe l Die gute Kunde übermittelte Gemeindebürgermeister Bernd Köppen am Dienstagabend auf der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Aus der Landkreisverwaltung hatte er erfahren, dass noch im Dezember die Genehmigung für den sicheren Fußweg erteilt werden würde. Zu Beginn des nächsten Jahres wird er dann gebaut.

"Das ist richtig klasse", freut sich Wolfgang Rust, der Initiator und Organisator einer Unterschriftensammlung für die Installation einer sicheren Überquerung der Ortsdurchfahrt von Lostau. Und er fügt hinzu, dass er sich zu Beginn der Aktion nicht sicher war, dass sie auch positiv enden würde. Nicht selten wird der Bürgerwille ignoriert, werden bürokratische Gegenargumente für Sachverhalte aufgetürmt, die mit dem normalen Menschenverstand ganz anders, eben pragmatisch, gesehen werden. "Doch der Erfolg ist hier Resultat einer breiten Willensbekundung von fast 750 Bürgern, die ihren Schriftzug unter die Forderung setzten", so Wolfgang Rust.

Unterschriftenlisten hatten in öffentlichen Einrichtungen, Arztpraxen, im Supermarkt, beim Bäcker und beim Blumenladen sowie bei einem Handwerksbetrieb ausgelegen. Rust dankte allen, die ihre Zustimmung dazu gegeben hatten. Mit fachlichem Rat stand dem Hohenwarther Rust der Verkehrsexperte Wulf Hoffmann bei Gesprächen mit der Landkreisspitze und der Straßenmeisterei zur Seite.

Im Seniorenwohnpark zur Heide ist die gute Nachricht zunächst mit Ungläubigkeit aufgenommen worden, "Ist das wirklich wahr?", fragte Wohnparkleiterin Anja Heimann zurück. Weil besonders für die älteren und gebrechlichen Bewohner des Seniorenwohnparkes ein sicherer Fußweg zu Apotheke, Ärzten, Supermarkt notwendig ist, hatte die Leitung vor Monaten einen Antrag auf einen Zebrastreifen eingereicht. Vielleicht, so die Wohnparkleiterin, hat neben den vielen Bürgerbekundungen auch die unsägliche Verkehrssituation wegen der Bauarbeiten an der Elbbrücke die Beurteilung zusätzlich beeinflusst. Lostau werde immer wieder zu einer Umleitungsstrecke werden, wenn auf der A 2 etwas passiert.

Der Erfolg ermutigt zu weiterem Bürgerengagement. Rust: "Nun wissen wir, dass wir etwas bewegen können, dass Bürgerwille neues Nachdenken auslöst. Ich habe auch schon ein Projekt im Blick. Einen Radweg zwischen Hohenwarthe und Lostau."

   

Bilder