Möckern (sze) l Die Freiwillige Feuerwehr Möckern blickt auf zwei ereignisreiche Tage zurück. Am Sonnabendvormittag erfolgte die Alarmierung wegen Verdachts auf einen Wohnungsbrand im Wohngebiet Waldstraße. Anwohner hatten Rauch aus einer Nachbarwohnung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden verschafften sich daraufhin Zugang zu der Wohnung. Personen wurden nicht vorgefunden. Dafür entdeckten die Einsatzkräfte einen Topf auf dem eingeschalteten Herd. Nachdem sie diese Brandursache schnell beseitigen konnten, konnte der Einsatz beendet werden. Die Kameraden waren mit 16 Kräften und einem Löschzug samt Drehleiter vor Ort. Bereits am frühen Freitagmorgen gegen 5 Uhr waren die Möckeraner Wehrleute zu einem Notfall in Lühe gerufen worden. Hier musste eine Wohnung geöffnet werden, nachdem eine verletzte Person den Notarzt gerufen hatte, der aber nicht zu der hilflosen Person ins Haus gelangte.