In Hohenwarthe ist am Donnerstagnachmittag der neue Krippenbereich der Kita "Gänseblümchen" offiziell seiner Bestimmung übergeben worden.

Hohenwarthe l Eine große Schar gern gesehener Gäste - von Landrat Steffen Burchhardt bis zu Mitgliedern ortsansässiger Vereine - ließen es sich nicht nehmen, mit kleinen und auch großen Geschenken zur Eröffnung des neuen Krippenbereiches zu kommen.

DRK-Vorstand Andy Martius blickte kurz aufs vergangene Jahr zurück, als im Januar bekannt wurde, dass es noch Fördermittel aus dem Krippenausbauprogramm gibt. In der sportlichen Zeit eines Jahres ist dann das knapp eine halbe Million Euro teure Projekt im wahrsten Sinn des Wortes aus dem Boden gestampft worden, rekapitulierte Martius. Er dankte herzlich allen Beteiligten.

Landrat Steffen Burchhardt begrüßte alle anwesenden kinderfreundlichen Gäste und meinte anerkennend, dass Hohenwarthe mit der neuen Einrichtung und dem weiten Außenbereich einen wahren Schatz habe, den es zu bewahren und gut zu nutzen gilt. "Wenn die neue Krippe schon jetzt, und nicht erst wie geplant 2020, wieder ausgelastet ist, dann muss die Gemeinde in ihrer Familienpolitik keine wesentlichen Fehler gemacht haben", sagte der Landrat.

Voller Freude war auch die Kita-Leiterin Petra Köppen. Sie habe nicht geglaubt, dass die Hohenwarther Einrichtung mal so groß werden würde. Schon seit 30 Jahren sei sie in der Einrichtung. "Doch das ist jetzt hier Schlaraffenland."

In den Bau hat die Gemeinde Möser mehr als 183 000 Euro gesteckt. Noch im Dezember machte sich ein "Nachschlag" in Höhe von 50 000 Euro notwendig. Damals hatte der Architekt Bert Helbig versprochen, dass der Betrag nun reichen werde. Andy Martius sagte am Donnerstag: "Von den 50 000 Euro bekommt die Gemeinde noch etwas zurück. Es ist nicht alles benötigt worden.

Am 24. April wird es für die Kinder, die Eltern, für das ganze Dorf noch ein großes Fest geben.

Bilder