Burg (re) l Die Entschlammung des Niegripper Altkanals kann ab Juni 2015 fortgesetzt werden. Für die Weiterführung der Sanierungsmaßnahme wurden weitere Fördermittel bereitgestellt, erklärt Stadt-Sprecher Bernhard Ruth. Der bereits sanierte Bereich endet derzeit etwa 50 Meter westlich der Zufahrtsbrücke zum Niegripper See. In diesem nunmehr dritten Bauabschnitt ist die Entschlammung der nächsten rund 500 Meter des Gewässers, in Richtung Niegripp, vorgesehen. Im Zuge der Bauarbeiten werden nur die Schlammablagerungen entfernt. Eine Vertiefung des Kanalbettes ist nicht vorgesehen. Von der Sanierung des Altkanals sind auch die Stegbesitzer betroffen. Die Entschlammungsmaßnahme macht es erforderlich, alte Stege zu entfernen. Die Verwaltung wird die ihr bekannten Stegbesitzer und Nutzer in den nächsten Tagen anschreiben. "Sollten Stegbesitzer bis zum 22. Mai keine Post erhalten haben, müssen die Betroffenen spätestens bis zum 29. Mai tätig werden", so Ruth. Stege die nicht zugeordnet werden können, werden im Zuge der Entschlammungsmaßnahme entfernt.