Der 41. Drewitzer Kinderfasching zog am Sonntag wieder viele kleine und große Narren in seinen Bann. In gewohnter Manier hatte Conny Vietmeyer mit ihren Schützlingen das Programm eingeübt.

Drewitz. Wer gedacht hatte, der Zuschaueransturm aus dem vorigen Jahr zur Jubiläumsausgabe kann nicht mehr getoppt werden, sah sich getäuscht. Lange vor Beginn der Veranstaltung waren alle Sitzplätze im Saal des Kulturhauses belegt. Der Bitte, etwas zusammenzurücken, kamen die Besucher zwar nach, aber es reichte trotzdem nicht. Und so musste mancher dann mit einem ungünstigen Stehplatz vorlieb nehmen. Das tat der Begeisterung des Publikums aber keinen Abbruch.

Gelang es im Vorjahr nicht, genügend Jungen für den Kinderelferrat zu gewinnen, so musste diesmal der Erwachsenenelferrat aushelfen. Dafür stand mit Moritz Mallow ein Junge an der Spitze der Kinderelferrates, der seine Sache ausgezeichnet machte.

Bevor das Programm starten konnte, übergab Bernd Mesenberg den Schlüssel an Moritz Mallow. Und dafür gab es diesmal kein "Schlossöl" wie bei den Großen, sondern wie es sich für einen Kinderfasching gehört, ein Bonbon. Mit einem Lächeln nahm der Vorsitzende des Drewitzer Karnevalsvereins hin.

Dann ging es endlich los. Die Funkengarde marschierte ein und das Publikum machte große Augen. Die Kleinsten, die munter und immer mit einem Lächeln im Gesicht mitmarschierten und tanzten, waren gerade mal drei Jahre alt. Da scheint die Zukunft der Funkengarde für die nächste Zeit gesichert zu sein. Die Mädchen kommen unter anderem aus Drewitz, Lübars, Schopsdorf, Tucheim und Ziesar.

Bütt, Tanz und Sketch in vielfältiger Form

In der Bütt präsentierten sich Frederike, Celina und Berenike, Henriette sowie Charlotte und Shanis aus Ziesar. Für die kleine Henriette aus Lübars war es der erste Auftritt in der Bütt. Sie hatte "ihre Mücke" mitgebracht.

Für gelungene Tanzeinlagen sorgten Eve als "Gummibär", Jara und Celina sowie Jara aus Burg mit einem Bauchtanz.

Auch einen Sketch hatten die Kinder parat. Das "Rotkäppchen-Märchen" gestalteten neben Erzähler Marcus Hertel die Darsteller Saskia Mallow, Frederike Graupner, Eve Schröder und Fransisca Hasse aus Lübars.

Zum Abschluss des Programmes tobten dann Darsteller und Publikum gemeinsam beim "Fliegerlied". Und hier war der Stehplatz dann gewollt. Danach konnten sich die Mädchen und Jungen noch etwas austoben oder gemeinsam mit den Eltern und Großeltern den von einigen Muttis selbstgebackenen Kuchen genießen. Der Erlös des Kuchenverkaufs kommt wie schon in den Vorjahren dem Kinderfasching zugute. "Also essen Sie viel Kuchen" gab der Kin- derelferratsvorsitzende Moritz Mallow schlagfertig allen mit auf den Weg.

   

Bilder