Gardelegen l Während der vier Wochen, in denen die Abstimmung lief, gab es immer mal wieder Wechsel an der Spitze, aber am Ende war das Ergebnis doch deutlich: Von den rund 300 abgegebenen Stimmen gingen ein Drittel an Rüdiger Kass. Damit konnte der Weteritzer die Leserwahl klar für sich entscheiden. Und seit gestern trägt der leidenschaftliche Weidmann, der als Jagdhornbläser schon einige Titel gewonnen hat, nun auch den Titel Gardeleger des Jahres 2013.

"Der Name des Preisträgers ist für mich mit einer besonderen Begriffskonstellation verbunden: Natur, Wald, Holz, Wild, Jagd und Musik", sagte Cornelia Ahlfeld, Leiterin der Gardelger Volksstimme-Redaktion, in ihrer Laudatio. Viele Komponisten hätten die Geräusche der Natur, speziell auch die des Waldes, in ihren musikalischen Werken eingefangen. "Und unser Preisträger ist ein Mann, der sie für uns hörbar und erlebbar macht", sagte Cornelia Ahlfeld.

Rüdiger Kass ist Mitbegründer der Jagdhornbläsergruppe Mildetal, die die Stadt Gardelegen weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt gemacht und zahlreiche Titel gewonnen hat.

Den Blumenstrauß des Monats April hatte Rüdiger Kass aber vor allem für sein Wirken im Nachwuchsbereich erhalten, denn er hat es geschafft, Kinder und Jugendliche für das Jagdhorn zu begeistern. "Und das ist eine beachtenswerte Leistung, denn das Jagdhorn ist kein einfaches Instrument. Glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede. Es ist mir selbst noch nicht gelungen, diesem Instrument einen vernünftigen Ton zu entlocken", bekannte die Redaktionsleiterin.

Ehrenamtlich engagiert sich Rüdiger Kass aber auch als Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Gardelegen/Weteritz, als Obmann für das jagdliche Brauchtum im Hegering Estedt sowie in der Jägerschaft Gardelegen als Zuständiger für das Jagdhornblasen. Der Weteritzer, der Tischler von Beruf ist, ist seit 1988 passionierter Jäger.

Auch in den kommenden Monaten ehren die Gardeleger Volksstimme und die Sparkasse Altmark West wieder monatlich Ehrenamtliche mit einem Blumenstrauß. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, jemanden kennen, der dieses öffentliche Dankeschön einmal verdient hat, dann teilen Sie uns das gern mit unter Telefon 03907/806926, per E-Mail redaktion.gardelegen@volksstimme.de oder bei einem persönlichen Besuch in der Redaktion, Rathausplatz 4.

Bilder