Gardelegen (cah) l Das Gardeleger Museum soll künftig wieder touristisch genutzt werden. Eine Mitarbeiterin sei dabei, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten, informierte Gabriela Winkelmann, Sachgebietsleiterin in der Stadtverwaltung für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur, während der Auftaktveranstaltung zur Innenstadtoffensive. Sie reagierte damit auf entsprechende Anfragen von Teilnehmern der Versammlung. Die hatten kritisiert, dass das Museum und die Brauerei, wichtige Kulturgüter der Stadt, geschlossen seien. Das Museum jedoch soll wieder mit Leben erfüllt werden. Es habe dazu Gespräche mit dem Landesmuseumsverband gegeben. "Wir wollen das Biermuseum in den Mittelpunkt rücken", sagte Winkelmann. In Kürze könne man Konkreteres dazu sagen.

Das Thema Garley-Brauerei, die nach einer erneuten Insolvenz ein Unternehmer aus Bayern gekauft hat, der eine Brauerei in Hartmannsdorf bei Chemnitz führt, sei da wesenlich komplizierter, so Fuchs. "Es hat da ganz schwere Gespräche mit dem Insolvenzberater gegeben. Wir wollten uns als Stadt die Markenrechte sichern. Das wäre für uns wichtig gewesen. Der Insolvenzberater hat mich aber einfach abblitzen lassen", so Fuchs. Der habe für die Markenrechte 70000 Euro gefordert. Der Stadtrat hatte im Vorfeld aber eine bestimmte Summe dafür festgelegt. Die Forderung des Insolvenzverwalters hatte die indes um ein Vielfaches überschritten. "Es gibt jetzt einen neuen Eigentümer. Seit einem halben Jahr laufen auch Gespräche. Ich bin da verhalten optimistisch", meinte Fuchs, was die Zukunft der Garley-Brauerei betrifft.

Allerdings würden die Hoffnungen, dass bis zum Jubiläum am 16. Juli dieses Jahres wieder Garley-Bier in Gardelegen gebraut wird, immer weniger. Am 16. Juli vor 700 Jahren seien der Brauerei die Markenrechte verliehen worden. Es wäre schön, wenn bis dahin auch wieder in Gardelegen Garley-Bier gebraut wird.

Im Rahmen der Innenstadt- offensive mit dem Ziel, die Innenstadt wieder mit Leben zu erfüllen und das Zentrum zum Erlebnisort zu entwickeln, wurden drei Arbeitsgruppen (AG) gegründet: die AG Innenstadt, die AG Parken und Fußgängerzone und die AG Marketing und Tourismus. Das nächste Treffen der großen Runde ist für Mittwoch, 23. April, ab 19 Uhr im Rathaus geplant.