Gestern Nachmittag hat die Schülerfirma Karls Food Fighters eine Cafeteria in der Karl-Marx-Schule eröffnet. Vorerst einmal wöchentlich wollen die Schüler Brötchen, Obst und Getränke anbieten.

Gardelegen l Er ist Schüler der achten Klasse und schon Geschäftsführer: Tobias Lenz. Also kam ihm gestern Nachmittag auch die Aufgabe zu, die Gäste im Foyer der Ganztagssekundarschule zu begrüßen und die Firma vorzustellen. Und so berichtete Tobias, wie gleich nach dem Umzug ins neue Schulgebäude die ersten Treffen stattfanden, um die Idee von einer Cafeteria, betrieben von Schülern, umzusetzen. Mit Sozialsozialarbeiterin Friederike Dippner an ihrer Seite und der Unterstützung vom Projekt Gründerkids der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung haben die Schüler in den vergangenen Monaten ihre erste Firma auf die Beine gestellt und ihr auch einen Namen gegeben: Karls Food Fighters. Es ist übrigens die 136. Schülerfirma in Sachsen-Anhalt.

Mit dabei sind neben Tobias Lenz die Fünftklässler Dustin Röhrs und Felix Gutsche, die Sechstklässlerin Michelle Tietze und die Achtklässler Siham Silo, Maha Tahir, Monika Kallweit und Jan Matthias. Sie präsentierten sich gestern einheitlich in schwarzen T-Shirts. Einmal wöchentlich treffen sich die Schüler, um über den Einkauf, den Personaleinsatz und über die Strategie zu beraten. Innerhalb der Firma sind die Aufgaben klar verteilt. Es gibt den Einkaufsverantwortlichen ebenso wie den Personalchef. Zu seinen Aufgaben wird es auch gehören, weitere Mitstreiter zu gewinnen.

Ganz genau ist noch nicht festgelegt, wann die Cafeteria ihre Kunden bedient. Nach jetziger Planung soll es mit einem Angebot einmal pro Woche beginnen. Je nach Nachfrage und Möglichkeit - denn Unterricht geht natürlich immer vor - sollen die Öffnungszeiten erweitert werden.

Die räumlichen Möglichkeiten für die Cafeteria im Foyerbereich waren mit dem Neubau geschaffen worden - denn dieses Versorgungsangebot gehört zum pädagogischen Konzept, mit dem sich die Ganztagssekundarschule um das EU-Fördergeld für den Neubau beworben hatte. Nach der Mediathek sei mit der Cafeteria nun ein zweiter wichtiger Punkt aus dem Konzept umgesetzt worden, freute sich Schulleiter Horst-Dieter Radtke. Er unterzeichnete dann mit Tobias Lenz als Geschäftsführer der Schülerfirma, Friederike Dippner als Projektbetreuerin und Walter Thürer, Vorsitzender des Schulfördervereins, einen Kooperationsvertrag. Der Förderverein ist als steuerrechtlich Verantwortlicher mit im Boot. So eine Schülerfirma sei eine gute Möglichkeit, Schüler an die Marktwirtschaft heranzuführen, sagte Walter Thürer.

"Seid schön neugierig und hungrig", formulierte Tobias Lenz einen Wunsch an seine Mitschüler und auch an die Lehrer. Um den Gästen der Eröffnung, darunter Bürgermeister Konrad Fuchs, zu demonstrieren, was Schüler und Lehrer demnächst geboten bekommen, hatten die Jungunternehmer ein kleines Büfett mit belegten Brötchen und Obstspießen vorbereitet.

Bilder