Vor mehr als 15 Jahren trafen sich ein paar Frauen zur ersten Probe des Kirchenchores des Kirchspiels Lindstedt. Am Montagabend feierten die Mitglieder ihr kleines Jubiläum. Und bald steht schon wieder eines an, denn im Mai ist es 15 Jahre her, dass aus dem Frauenkirchenchor ein gemischter Chor wurde.

Lindstedt. Wenn sich Johanna Brilling mit der linken Hand über den rechten Unterarm streicht, ist das immer ein gutes Zeichen für die Sänger. "Dann habe ich Gänsehaut, wenn ihr singt", sagt die Leiterin des Kirchenchors des Kirchspiels Lindstedt.

Im Gemeindebrief hatte sie vor mehr als 15 Jahren dazu aufgerufen, dass sich Gemeindeglieder, die gerne singen, am 4. September 1995 um 20 Uhr zu einer ersten Probe treffen. Daraus ist inzwischen ein Chor mit knapp 30 Mitgliedern geworden, der alle zwei Wochen montags probt, vierstimmig singt und mehr als 40 Auftritte in allen Dörfern des Kirchspiels hat. Die Sänger reisen von Lüffingen bis Wollenhagen zu runden Geburtstagen, Taufen und goldenen Hochzeiten. Brilling: "Es ist wunderbar, dass ihr das alles auf euch nehmt – für euch und für andere." Es seien diese vielen kleinen, wunderschönen, menschlichen Momente, die die Sänger anderen schon geschenkt hätten, so Brilling.

Sie selbst ist Autodidaktin als musikalische Leiterin und auch besonders stolz darauf, dass "wir keine Profis dabei haben, aber wir aus unseren Stimmen etwas gemacht haben". Auch wenn es gerade mit neuen Liedern immer ein Bangen im Chor sei, fügte sie schmunzelnd hinzu. Auch am Montag wurde nicht nur gefeiert, sondern geprobt – und zwar die Jahreslosung 2011, die der Salzwedeler Kantor Matthias Böhlert komponiert hat. "Sie ist eine Herausforderung", so Brilling. Am Ende der Probe erklang sie aber dennoch vierstimmig.

Die älteste Sängerin im Chor ist Edeltraut Küfner (85) aus Lindstedt. Von Anfang an dabei ist die Lindstedterin Anneliese Pälecke (75), die schon im Vorgängerchor mit Großeltern, Kindern und Enkeln mitsang. Seit zwei Jahren ist Ines Mekelberger (44) im Chor aktiv. Die Algenstedterin ist die jüngste Sängerin. Erich Mertens und Matthias Arndt aus Wollenhagen, Bernd Richter aus Algenstedt und Volkwart Küfner aus Lindstedt sind als Bässe nicht zu überhören.

Am Montag wurden die 26 Chormitglieder aus Anlass des 15-jährigen Chorbestehens kulinarisch verwöhnt. Wolfram Okon, "ein Freund des Hauses", wie Johanna Brilling sagte, zauberte wunderschön aussehende Desserts auf die Teller. Es gab Heidelbeermousse mit Sahne auf einem Fruchtspiegel mit Erdbeere, Pfirsich und einem Hauch Schokolade. Nach so vielen leckeren Vitaminen klangen die Stimmen bei der Probe noch schöner als sonst.

   

Bilder