Gardelegen l Der bange Blick gen Himmel war am Sonnabendvormittag nicht nötig. Zur Fühlingsausfahrt der Gardeleger Oldtimerfreunde und ihrer zahlreichen Gäste gab es mit Sonnenschein und nicht zu heißen Temperaturen das ideale Wetter. Darüber freuten sich die Organisatoren vom Gardeleger Oldtimerstammtisch, Peter Schwarzlose, Norbert Wartmann und Wolfgang Schlagbauer, natürlich sehr.

Nicht nur, dass die motorisierten Schätze der Oldtimerfreunde dann trocken blieben. Auch zahlreiche Zaungäste des Startes zur Frühlingsausfahrt hatten bei dem schönen Wetter den Weg zum Rathausplatz eingeschlagen und bewunderten die alten, liebevoll gehegten und gepflegten Karossen. So mancher hatte auch eine Kamera dabei und machte reichlich Aufnahmen.

Zweieinhalb Stunden auf dem Rundkurs

Einen gut zweieinhalbstündigen Rundkurs - bei vergleichsweise gemächlicher Geschwindigkeit - hatten die Organisatoren gewählt. Von Gardelegen aus führte die Route über Jävenitz, Bismark und Brunau nach Arendsee. In Zießau legten die Oldtimerfreunde einen Zwischenstop zur Mittagszeit ein, wo sie vom Wirt der Wilden Gans bereits erwartet wurden. Über Winterfeld, Apenburg, Klötze und Zichtau führte der Weg wieder zurück in Richtung Gardelegen. Die altmärkische Landschaft genießen konnten die Fahrer nicht nur vom Lenker ihrer Fahrzeuge aus. Die Kaffeepause verbrachten sie nämlich an der idyllisch gelegenen Wassertretstelle in Zichtau.

Bilder