Weil Heizungsrohre im Fußboden des Mehrzweckraumes bei den Bauarbeiten beschädigt wurden, verzögerten sich die Sanierungsarbeiten an der Miester Grundschule. Ergebnis: Die Schule öffnet nicht wie geplant nach den Sommerferien.

Mieste l Die Miester Grundschüler werden auch im neuen Schuljahr für zwei Monate in Solpke lernen, da die 3,6 Millionen Euro teure Sanierung des Miester Gebäudes nicht zum Schuljahresbeginn beendet sein wird. Darüber informierte Bürgermeister Konrad Fuchs gestern.

Die Entscheidung sei am Donnerstag gefallen, sagte er. Der Grund: Im neuen Glasverbinder, der als Mehrzweckraum genutzt wurde, seien Baufehler passiert. Er bestätigte, dass dies schon vor Wochen der Fall gewesen sei. Die rechtliche Klärung des Falles habe einige Zeit in Anspruch genommen.

"Die eine Firma schob es auf die andere."

Bürgermeister Konrad Fuchs

Ergebnis des Bauschadens, bei dem eine Leitung im Boden des Mehrzwecksraums beschädigt wurde, ist, dass der komplette Fußboden ausgetauscht werden musste, bestätigte der Bürgermeister gestern auf Anfrage. Die Kosten dafür zahle nicht die Stadt, das sei Versicherungsangelegenheit des zuständigen Betriebes. "Das hat alles eine Zeit gedauert, denn erst schob es die eine Firma auf die andere und umgekehrt", so Fuchs. Es wäre eventuell möglich gewesen, die Fertigstellung zum Ende der Sommerferien trotz der Verzögerung zu erreichen, "aber Sicherheit geht vor Schnelligkeit".

Plan ist nun, dass der Umzug in den Herbstferien erfolgen soll und die Grundschule ab 3. November für die Schüler geöffnet sein wird. Fuchs sagte, er hätte gestern die Ortsbürgermeister der betroffenen Dörfer über den Umstand informiert. Der Schulleiter sei ebenfalls in Kenntnis, "weil er immer an den Bauablaufberatungen teilgenommen hat".

Dies wollte Schulleiter Thomas Eckhardt gestern so nicht bestätigen. "Dann brauchen wir wohl einen ganz neuen Stundenplan", merkte er an. Denn für den Sportunterricht fahren die Kinder derzeit mit Bussen nach Mieste zur Turnhalle. Das wird dann auch vorerst so bleiben. Damit bleiben dann - bis auf die Kinder aus Solpke - alle Schüler vorerst weiterhin Fahrschüler.

Geplant war der Umzug ursprünglich am 18. August, dann sollte das Miester Gebäude bis Ende des Monats eingeräumt werden. Im neuen Schuljahr lernen 165 Mädchen und Jungen an der Miester Grundschule, davon 45 Schulanfänger. Unberührt von den Änderungen bleibt der Termin der Einschulung. Diese findet am Sonnabend, 6. September, um 10 Uhr in Mieste statt - in der Sporthalle.

Keine Auswirkungen habe die Verzögerung auf die Fördermittel für das Projekt, sagte Fuchs. Weil es für die Schule Geld über das Stark-III-Programm gibt, muss die letzte Rechnung bis Jahresende gestellt sein. "Da sehe ich keine Probleme", so der Bürgermeister.

Acht Klassenräume und drei Fachkabinette für Gestalten, Englisch, Musik/Religion wird es geben. Zwei Räume sollen mit Multimediatafeln ausgestattet werden. Der verglaste Verbinderbau wird als Speise- und Mehrzweckraum genutzt, daneben schließen sich die Horträume an. Vor genau einem Jahr hatten die Arbeiten an der Grundschule mit der Sprengung des Heizungsschornsteins begonnen. Auf der Fläche daneben entsteht zurzeit zudem der Kita-Neubau.