Die Kalbenser haben am Wochenende ihr Burgfest und den Abschluss der Blumenwoche gefeiert. Blumenkönigin Sarah I. übergab ihre Krone an Christiana I., die sich jetzt sogar Kalbenser Ehrenblumenkönigin nennen darf.

Kalbe l Aller guten Dinge sind auch für Christiana Pomp drei. Denn nach zwei Amtsperioden als Kalbenser Blumenkönigin - von 2008 bis 2010 und weiter bis 2012 - kehrt die 26-Jährige auf den Thron zu zurück, als Nachfolgerin ihrer Nachfolgerin. Am Sonnabend übergab Blumenkönigin Sarah I. (Falk) nach zwei Amtsjahren Schärpe und Krone an Christiana I. Sie trägt künftig den Titel Kalbenser Ehrenblumenkönigin.

Als sie erstmals das repräsentative Amt übernommen hatte, war sie Auszubildende in der damaligen VG Arendsee-Kalbe. Mittlerweile lebt die 26-Jährige in Ehra-Lessin im Landkreis Gifhorn und arbeitet in der dortigen Kreisverwaltung. Aber der Mildestadt ist sie noch immer verbunden. Darum hat sie auch gern Ja gesagt, als der Altmärkische Tourismusverein Kalbe ihr erneut die Königinnenwürde angetragen hat. "Ich freue mich, dass ich diesen Vertrauensvorschuss erhalten habe", sagte sie, nachdem sich Sarah I. für "die spannende Zeit, in der ich viele Freundschaften geschlossen habe", bedankt hatte.

Zum Abschluss der Blumenwoche fand am Sonnabend am Kulturhaus die Krönung statt. Dazu konnten die Kalbenser Gastgeber auch andere Majestäten begrüßen. Empfangen wurden sie am Mittag von Bürgermeister Karsten Ruth und Mitgliedern des Tourismusvereins im Rathaus. Zu Gast waren die 7. Zossener Rosenprinzessin Natalie I. (Madloch), die 6. Zossener Rosenkönigin Paula I. (Mieller), die 4. Pareyer Elbauenkönigin Constanze Böhm, die 12. Calbenser Bollenkönigin Julia Bauer, die Hohenseedener Spargelkönigin Shanice Braune, das Brunnenmädchen aus dem Kurbad Schlema, Sabrina Trzarnowski, Ritter Reiner (Schierhorn) zu Jaroslaw/Polen mit seiner Maid Marta sowie Dietlinde und Peter Süflow als Edle von Torgow zu Zossen.

Nach einer Kremserfahrt durch die Stadt präsentierten sich die gekrönten Häupter während des Familiennachmittages, den das Burgfest-Komitee vorbereitet hatte. Der Chor und die Tanzgruppe der Astrid-Lindgren-Grundschule waren ebenso zu erleben wie die Hortkinder des Kinder- und Elternzentrums Brunau sowie Schüler der Kreismusikschule, moderiert wurde der Nachmittag von Thomas Moritz. Beatrice Bauer war auf dem Festgelände als Baumblumenfee unterwegs, zudem zeigte sie als Artistin Beatritsche Kontaktjonglage mit einer Glaskugel. Bastel- und Spielangebote, Reiten, ein kleiner Markt und die Brunauer Spinnfrauen rundeten das Angebot ab. Ein Tanzabend am Kulturhaus und als Premiere gestern das Piccolo-Frühstück gehörten ebenfalls zum Burgfest.

Eröffnet worden war das Fest traditionell am Freitagabend auf der Burg. Unter dem Motto "American Dreams" erinnerten die vier Künstler auf der Bühne an Stars wie Tina Turner, die Blues Brothers, Aretha Franklin oder Ray Charles. Dean Lorenz, Jim Pointer, Sally Grandt und Mariamu Morris boten Gospel, Soul, Rock, Country, Motown und mehr - alles made in USA. Frontmann Dean Lorenz aus Berlin, im ersten Programmteil im US-Flaggen-Kostüm, kam von der Bühne immer wieder herunter zum Publikum, um mit ihm gemeinsam zu singen. Nicht nur diese Einlagen kamen gut an, das Programm von The America Show insgesamt bot eine gelungene Reise in die Musikgeschichte - eine gute Wahl der Organisatoren.

   

Bilder

Kalbenser Burgfest

Kalbe (dly) l Die Kalbenser haben am Wochenende ihr Burgfest und den Abschluss der Blumenwoche gefeiert. Blumenkönigin Sarah I. übergab ihre Krone an Christiana I., die sich jetzt sogar Kalbenser Ehrenblumenkönigin nennen darf.