Bis auf Restarbeiten ist der neue Schulhof an der neuen Karl-Marx-Sekundarschule fertig. Der Kreis hat in die Gestaltung der Anlage knapp 400000 Euro investiert. Der Schulhof wird auch für Unterrichtszwecke genutzt, denn zum Projekt gehört auch ein grünes Klassenzimmer.

Gardelegen l Mit Beginn des neuen Schuljahres Anfang September werden die Schüler der Gardeleger Karl-Marx-Sekundarschule eine weitere Neuerung in Besitz nehmen können: einen neuen Schulhof mit ganz viel Grün zum Erholen in den Pausen und zum Lernen in einem grünen Klassenzimmer.

Die Arbeiten zur Gestaltung des 6200 Quadratmeter großen Pausenbereiches im Freien ist im wesentlichen abgeschlossen. Die Abnahme ist erfolgt. Der Schulhof sei sehr zur Zufriedenheit des Auftraggebers von einer Lindstedter Firma hergestellt worden. "Der ist sehr schön geworden", zeigte sich Kreis-Bauamtsleiter Dieter Kraus erfreut über die Realisierung des Projektes.

Entstanden ist eine grüne Oase, ein großzügig angelegter Schulhof - eben angemessen zum ebenfalls ganz neuen schmucken Schulneubau. Zur OdF-Straße hin befindet sich ein Parkplatz mit 21 Stellflächen, jeweils ein Doppelparkplatz mit zwischenliegenden grünen Inseln. Gleich daneben können Schüler und Lehrer ihre Fahrräder sicher anschließen, und zwar an 22 modernen Fahrradbügeln aus Flachstahl in den Farben der Schule, in orange und gelb.

Das 6200 Quadratmeter große Areal wurde auf 2400 Quadratmetern mit Betonsteinpflaster befestigt. Weitere 350 Quadratmeter Fläche wurden mit Rasenpflaster gestaltet. Auf dem Gelände sind 30 laufende Meter Sitzbänke angeordnet. Für eine sportliche Betätigung der Schüler in den Pausen stehen Tischtennisplatten bereit.

Der neue Schulhof zeichnet sich zudem durch ganz viel Grün aus. 273 Sträucher und Hecken sind in verschiedenen Gruppen auf dem Gelände gepflanzt worden. Dazu 48 Bäume und 6800 Stauden und Gräser. In Richtung des Parkplatzes am Lebensmittelmarkt an der OdF-Straße wurde ein grüner Sichtschutz angelegt. Im hinteren Bereich des Schulhofes befindet sich das grüne Klassenzimmer, ein Ort für naturnahen Unterricht im Freien. Das gesamte Objekt ist eingezäunt.

Der Kreis als Träger der Sekundarschulen hat auch in den neuen Schulhofbau, der genau wie der Schulneubau in der Region einzigartig ist, noch einmal knapp 400000 Euro investiert. "Die Schlussrechnung liegt zwar noch nicht vor. Wir sind aber im vorgegebenen Kostenrahmen geblieben", sagte Dieter Kraus.

Damit ist das Projekt Karl-Marx-Sekundarschule nun endgültig abgeschlossen. An den alten Schulkomplex erinnert bis auf den Namenszug an der neuen Schule und die Statue, die einst auch vor der alten Schule stand, nichts mehr. Der Neubau der Schule wurde am 29. Oktober 2013 offiziell übergeben. Das Investitionsvolumen betrug neun Millionen Euro. Das Projekt wurde mit fünf Millionen Euro aus einem EU-Programm gefördert. Der Eigenanteil des Kreises betrug vier Millionen Euro.

Ob es eine offizielle Einweihung des neuen Schulhofes gibt, stünde, so Dieter Kraus, allerdings noch nicht fest.