Kalbe l "Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein", (1. Buch Mose 12, 2) lautete der Taufspruch für die kleine Line Botzenhardt, gerade zehn Monate alt, die am Sonnabend um 14 Uhr in der Kalbenser Nicolaikirche durch Pfarrer Dieter Borchert die heilige christliche Taufe empfangen hat.

Ein Segen ist die bezaubernde kleine Bonnerin ganz sicher ohnehin für ihre Eltern Peggy Botzenhardt, geborene Link, und Daniel Botzenhardt, die ihre Line am Wochenende aus dem fernen Bonn in die ehemalige Heimat ihrer Mutti nach Kalbe gebracht hatten.

Beide hatten sich entschieden, ihre Tochter mit Mildewasser taufen zu lassen. Denn in jener evangelischen Kirche hatten sich Peggy und Daniel am 20. Oktober 2012 einst das Ja-Wort gegeben.

Knapp ein Jahr später erblickte dann Tochter Line in ihrem jetzigen Wohnort Bonn das Licht der Welt und ist seitdem der Mittelpunkt der kleinen Familie und natürlich auch der Sonnenschein ihrer Großeltern und Urgroßeltern, die in Kalbe zu Hause sind. Am Sonnabend kam deshalb auch die ganze Familie wieder in Kalbe zusammen, um dabei zu sein, wenn Line in den Kreis der evangelischen Kirche aufgenommen wird.

Neben Pfarrer Dieter Borchert, der die Taufe vollzog, war auch Pfarrer i.R. Christoph Neumann zur musikalischen Umrahmung in seiner ehemaligen Wirkungsstätte mit dabei.

Und zur festlichen Taufe gehörten natürlich auch Taufpaten sowie Taufzeugen, von denen es nun drei gibt: Daniel Hauberg ist jetzt Lines Taufpate sowie auch Nora Botzenhardt (Schwester von Lines Papa) und Andreas Link (Bruder von Lines Mama). Alle waren - wie natürlich auch die Eltern von Line - sehr stolz auf die kleine Bonnerin, die bei der für sie unbekannten Zeremonie keine einzige Träne vergoss.

Nach dem Taufgottesdienst in Sankt Nicolai wurde der Täufling dann in familiärer Runde noch ausgiebig in Kalbe gefeiert.