Kakerbeck (cn) l Mit 100 Stundenkilometern durch Kakerbeck? Das hat es, zumindest offiziell, schon längere Zeit nicht mehr gegeben. Denn viele Fahrzeugführer halten sich in dem langgestreckten Altmarkdorf, durch das die Bundesstraße 71 führt, lieber an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern (für Lkw nachts sogar nur 30), wohl wissend, dass dort regelmäßig Kontrollen der Polizei stattfinden.

Einem Pkw-Fahrer, der gestern Vormittag durch Kakerbeck raste, und das im wahren Sinn des Wortes, war dies aber wohl offenbar nicht bekannt. Denn er wurde innerhalb der Ortslage mit besagten 100 Stundenkilometern geblitzt - und muss nun für einige Zeit seinen Führerschein abgeben. So wie auch zwei weitere Fahrzeugführer, die dort gestern zu schnell unterwegs waren.

Insgesamt kontrollierte die Polizei zwischen 8 Uhr und 13.30 Uhr in Fahrtrichtung Gardelegen 645 Fahrzeuge, darunter 138 Lkw. 33-mal leuchtete dabei der Blitz auf. 24 Geschwindigkeitsüberschreitungen erfolgten im Verwarngeldbereich. Neun Fahrzeugführern flattert demnächst ein Bußgeldbescheid ins Haus.