HalleSaale l Unter dem Motto "Zeig, was du machst!" rief "freistil - Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt" alle ehrenamtlich tätigen Einzelpersonen oder Projektteams zwischen 14 und 27 Jahren zur Teilnahme auf. Von Dezember 2014 bis März 2015 erreichten 56 Bewerbungen aus ganz Sachsen-Anhalt das Büro der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis, die Träger des freistil-Projektes ist.

Die Jury, der auch Preisträger der Vorjahre angehören, tagte bereits in der vergangenen Woche. Das zu sichtende Bewerbungsmaterial wie Fotos, Videos, Plakate oder ganze Mappen spiegelte dabei die Vielfalt der ehrenamtlichen Projekte aus den Bereichen Bildung, Soziales, Sport, Kultur, Umwelt sowie Gesellschaft und Politik wider. Welche Initiativen und Ideen dabei überzeugen konnten, wird im Rahmen der Preisverleihung am 8. Mai im Hallenser Stadthaus verkündet.

1. Voneinander lernen
Für ältere Menschen, die in Seniorenheimen untergebracht sind, ist der Alltag oft strikt geregelt und bietet kaum Abwechslung. Durch ein Praktikum auf diesen Missstand aufmerksam geworden, wollen die Schüler der Berufsbildenden Schulen Salzwedel gemeinsam mit den Betroffenen ein Programm entwerfen, das die starren Strukturen aufbricht und somit ein angenehmeres Leben ermöglicht.

Mithilfe eines Fragebogens wollen die Jugendlichen die Senioren von ihren Ideen überzeugen und hoffen, dass beide Seiten ab April 2015 von diesen gemeinsamen Stunden profitieren können.

2. Herzkissenaktion
Herzkissen sind eine Aktion der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Die Kissen werden Frauen nach Brustkrebsoperationen zur Verfügung gestellt und können durch ihre Form und Beschaffenheit Schmerzen beim Liegen lindern. Im Rahmen der Herzkissenaktion werden sie von einer Klasse der Berufsbildenden Schulen Altmarkkreis Salzwedel genäht, verpackt und anschließend an das Altmark-Klinikum übergeben.

3. RoQ keeps equality
Bereits seit 2008 setzen die (mittlerweile nicht nur) Quarnebecker Jugendlichen mit ihrem Projekt ein Zeichen gegen Extremismus in der Altmark. Im vergangenen Jahr fand bereits zum fünften Mal das Rockfestival statt, bei dem auch die auftretenden Bands eindeutig Stellung beziehen. Damit wollen die Jugendlichen ihre Altersgenossen bereits frühzeitig auf die Gefahren von Extremismus hinweisen und treten für mehr Vielfalt in ihrer Heimat ein. Jahr für Jahr werden die Besucher mit frischen Ideen überrascht, so wurde zum Beispiel schon eine Altmarkversion des Happy Videos von Pharrell Williams gedreht oder in einen selbstgebauten RoQ-Fotoautomaten eingeladen. Die Planungen für die nächste Veranstaltung 2016 haben bereits begonnen, es sollen wie immer junge Menschen aus der Region zum Mitmachen und Mitgestalten angeregt werden - Engagementförderung von Jugendlichen für Jugendliche!

4. Open Yeah!
Die Mitglieder des "RoQ keeps equality"-Festivals wollen nicht nur in ihrer Heimatstadt etwas bewegen. Ihr zweites Standbein ist das OPEN YEAH!, das einzige reisende Festival in Deutschland, das seit 2010 alle zwei Jahre in immer wechselnden Orten stattfindet. Dabei können sich interessierte Ortschaften aus der Altmark bewerben, 2015 erhielt Kunrau den Zuschlag, das Festival im Juni auszurichten. Die Jugendlichen beweisen damit, dass jeder durch sein Engagement und Teamwork seine Region bereichern und etwas bewegen kann. Außerdem werden so Netzwerke geknüpft und die eingefahrenen Dorfgrenzen überwunden. Ein spannendes Mitmachprojekt mit garantiert viel Spaß für alle Beteiligten.

Aber auch Ihr habt die Chance mitzubestimmen: Beim Publikumspreis des Jugend-Engagementpreises stehen Euch bis zum 7. Mai, 18Uhr, täglich drei Stimmen zur Verfügung, die Ihr für die Teilnehmer aus der Altmark abgeben könnt.

Wählt unter
www.bit.ly/freistilvoting Eure Favoriten aus und verhelft so vielleicht einem Projekt aus der Region zu einem Gewinn von der professionellen Beratung zur Weiterentwicklung der Projektideen, über persönliche Coachings bis hin zur Chance auf insgesamt 5.300 Euro an Geldpreisen.