Am vergangenen Freitag wurden die Organisatoren des RoQ keeps equality-Festivals ausgezeichnet. Das Team der Jungen Gemeinschaft Altmark (JGA) erhielt für ihr seit 2008 in Quarnebeck bestehendes Projekt den Jugendengagementpreis von "freistil - Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt". Wir begleiteten die Preisträger.

Halle(Saale)/Quarnebeck l Stau auf der A39, Stau auf der A2, Stau auf der A14 - so zäh gestaltete sich die Anfahrt nach Halle für Christina Schulz und Leon Lenz von der JGA. Endlich, jedoch viel zu spät, im Hallenser Stadthaus angekommen, suchten sich die Beiden einen freien Platz und lauschten den Worten des Laudators: "Die Jury hat sich für dieses Projekt entschieden, weil die Gruppe Organisationstalent, kulturelle und interkulturelle Kompetenz zeigt, sich für Zivilcourage erfolgreich einsetzt und damit ein kulturelles und gesellschaftspolitisches Highlight in einer ländlichen Region auf die Beine stellt. Alles begann in dem kleinen Ort Quarnebeck und ist inzwischen in seiner Wirkung weit über die Grenzen der Altmark hinausgewachsen", sagte der Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, Maik Reichel.

Erst als daraufhin Applaus erklang, realisierten Christina und Leon, dass sie, kaum angekommen, bereits zu den Gewinnern des Abends gehörten. Nach einer kleinen Dankesrede sendeten sie sofort ein Selfie mit der goldenen Krone und dem Check über 600 Euro in der Hand an die JGA-Whats-App-Gruppe.

"Wir sind so glücklich und stolz, dass wir unsere Freude einfach gleich mit allen aus dem Team teilen mussten. Immerhin stecken wir gerade mitten in der Planung für unser diesjähriges OPEN YEAH!, da gibt so eine Überraschung einen richtigen Motivationsschub", erklärte Christina Schulz.

Wofür genau das Preisgeld eingesetzt werde, konnte sie so spontan noch nicht angeben. Da sich die Kosten für ein Open Air Konzert jedoch weit über dem dreistelligen Bereich befänden, müsse das Team noch weitere finanzielle Mittel erarbeiten, um die Eintrittspreise niedrig halten zu können. "Wir hoffen, dass uns die Auszeichnung mit dem Jugendengagement-Preis dabei hilft, weitere Sponsoren und Unterstützer für unsere Projekte gewinnen zu können", ergänzte Christina Schulz.

Am nächsten Morgen trafen sich Teilnehmer des Jugendengagement-Preises und andere interessierte Jugendliche im Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Halle wieder. Unter dem Motto freistil.connect - Jugend aktiv im Netz lud das freistil-Team zu verschiedenen Workshops ein. Leon Lenz entschied sich für das Thema "Apps und Tools - Mitmachen im Web 2.0", während Christina Schulz das Angebot für "Storytelling - Deine Geschichte im Netz" besuchte. Maren Schuster und Tobias Grasse von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg boten den Teilnehmern mit ihrem "Deutschunterricht mit digitalem Anstrich" zunächst einen theoretischen Einstieg. Nach der Mittagspause richteten sie in Gruppenarbeiten einen genaueren Blick auf die Inhalte und Ziele der verschiedenen Projekte und gaben Tipps, diese besser an die jeweiligen Zielgruppen zu transportieren. "Der Workshop hat mir auf jeden Fall weitere Ansätze für die Vereinsarbeit gegeben, besonders das direkte Gespräch über unsere bisher genutzten Kommunikationskanäle war für mich hilfreich", fasste Christian Schulz abschliessend zusammen. Infos gibt es auf: www.jg-altmark.de

 

Bilder