Mit einem Riesenplatsch begann am Freitag die Badesaison in Potzehne. Mindestens 15 Mädchen und Jungen standen und sprangen Ortsbürgermeister Harald Rolletschek und der Vorsitzenden des Fördervereins des Bades, Claudia Plock, beim Anbaden zur Seite.

Potzehne l Ein komplett neu hergerichtetes Planschbecken für die jüngsten Badegäste und ein Maskottchen, dessen Bild fröhlich von der Wand des Pavillons grüßt, sind die jüngsten Errungenschaften im Potzehner Freibad. Am Freitagnachmittag wurde dort die Bade- und die Jubiläumssaison eröffnet. Denn das Bad besteht seit genau 40 Jahren. "Das Jubiläum wird sich in allen Veranstaltungen wiederfinden", kündigte der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins des Freibades, Nico Kapahnke, an.

Den Auftakt machte am Freitag ein Luftballon-Weitflugwettbewerb, dem die zahlreichen Besucher, vor allem natürlich die jüngeren, am ersten Öffnungstag entgegenfieberten. Jeder wollte eine Karte mit seinem Namen darauf, befestigt am bunten Ballon, gen Himmel auf die Reise schicken. "Südwind - Richtung Calvörde" stellte Ortsbürgermeister Harald Rolletschek mit einem Blick, der bunten Wolke hinterher, fest. Der Besitzer der Karte, die den weitesten Weg zurückgelegt hat und an ihren Absender zurückgeschickt wird, gewinnt übrigens eine Jahreskarte für das Freibad, gesponsert vom Förderverein, verkündete die Vorsitzende.

Das nächste Eröffnungsritual fiel nicht jedem Gast so leicht, wie einen Luftballon loszulassen. Denn nun sollte der Sprung ins Wasser folgen. In langer Reihe standen gut 15 Mädchen und Jungen am Beckenrand und rahmten Ortsbürgermeister und Fördervereinsvorsitzende quasi ein. 1-2-3-abzählen - Absprung - und ein kollektives Aufstöhnen erklang aus dem Wasser. Bei 15 Grad Wassertemperatur war damit zu rechnen gewesen. Dennoch zogen alle Wasserraten unter den Augen der weit aus größeren Zuschauerschar die ersten Bahnen oder weihten die Rutsche ein.

Ganz ohne echte Badegäste blieb das neue Kinderplanschbecken, das mit Hilfe der MDR-Sendung "Mach dich ran" völlig saniert werden konnte. Lediglich ein paar nackte Kinder- und Elternfüße wateten durch das Schmuckstück.

Der nächste Termin steht bereits fest. Für Sonntag, 7. Juni, ab 15 Uhr wird zum Kinderfest eingeladen.

 

Bilder