In fast allen Ortsteilen der Stadt Gardelegen loderten am Sonnabend und Sonntag die Osterfeuer. Zahlreiche Menschen nutzten die Gelegenheit für einen Plausch mit Freunden und Bekannten.

AltkreisGardelegen (ako/cbd/mbc/ca). Mit einem Tag der offenen Tür des renovierten Vereinsheimes verband der Sportverein Kloster Neuendorf die Einladung zum Osterfeuer am Sportplatz. Stockbrot und kandierte Äpfel waren für die jungen Besucher vorbereitet. Mit teigumwickelten Knüppeln drängten sie sich um den Feuerkorb. Glühwein gegen die Kälte, wie in einem der vorangegangenen Jahre, gab es am Sonnabendabend nicht, bemerkte Ortsbürgermeister Dieter Dreger lachend.

Bemerkenswerte Höhe erreichte wieder einmal das Osterfeuer in Jävenitz. Die massiven Schneebrüche hatten für reichlich Brennmaterial gesorgt, erklärte Wehrleiter Andreas Kuschfeldt. Zusammengetragen hatten das Holz die Jävenitzer Jugendlichen.

Rund hundert Besucher bewirtete das Trio Christian Claus, Lars Bünnig und Manuel Lüders beim Osterfeuer am Sportplatz in Hottendorf. Für Spaß sorgten nicht nur die Kameraden aus ihrem Containertresen heraus, sondern auch die gut gelaunten Gäste.

Trotz des vorfristig abgefackelten Osterfeuers in Engersen gab es am Sonnabendabend auch dort ein Fest. Die Kameraden der Wehr sorgten für Nachschub, so dass auch in Engersen in geselliger Runde gefeiert werden konnte.

Gefeiert wurde auch in Kalbe. Die Kameraden der Feuerwehr hatten am schwarzen Weg ein Osterfeuer aufgeschichtet, das am Sonnabendabend angezündet wurde. Dazu gab es Köstlichkeiten vom Grill und viele Getränke.

Die servierten die Kameraden der Jeseritzer Feuerwehr ihren Gästen ebenfalls. Sitzgelegenheiten luden dort am Sonnabendabend zum Verweilen ein.

Besonders gut war wieder das Miester Osterfeuer besucht, das bis in die späten Abendstunden loderte. Die Miester Feuerwehr hatte es organisiert. Das Letzlinger Osterfeuer, es stieß ebenfalls auf gute Resonanz, hatte traditionell der Motorsportclub organisiert. Auf der Crosstrecke blieb für die Kinder reichlich Platz zum Toben.