Gardelegen (iwi). Aus dem Schnäppchen wurde ein teurer Spaß. Für gerade einmal 30 Euro kaufte Michael* (22) seinem Bruder im August einen Laptop ab, doch nun wurde er von Richter Axel Bormann wegen Hehlerei zu einer Geldstrafe von 300 Euro verurteilt.

"Ich habe keine Zweifel, dass sie nicht vorher gewusst haben, dass der Laptop geklaut wurde", begründete der Richter sein Urteil. Gestohlen wurde der Laptop in einer Kalbenser Kindertagesstätte, am Ende fand ihn die Polizei bei dem 22-jährigen Gardeleger. Bormann eindringlich zum Angeklagten: "Wir haben uns 2007 das letzte Mal gesehen. Warum haben Sie Ihrem Bruder nicht gesagt: Nee, ist nicht. Geh, ich will von Dir nichts, dann wäre alles gut." Doch darüber dachte der arbeitlose junge Mann damals offenbar nicht nach, auch im Prozess vor dem Gardeleger Amtsgericht wirkte er nicht so, als würde er die Tat sonderlich bereuen.

*Name geändert